Hummus – einfach, schnell, lecker, Hype

Ich habe früher den Hype um Hummus überhaupt nicht verstanden. Und dann hab ich ihn irgendwann mal probiert. Sooo lecker, wenn Du Kichererbsen magst. Hier das Rezept aus dem Workshop vom Podstock 2022. Ich musste es leider aufschreiben, da die Privataufzeichnungen des Livestreams, die der feine @Kohlenpod aufgezeichnet hat, verloren gegangen ist.

Zutaten

  • 1 große Dose Kichererbsen (850 er Dose)
  • Aqua Saba (das Wasser der gekochten Kichererbsen)
  • Tahini nach belieben ( ca 4 EL)
  • 3 Zehen Knoblauch
  • Salz
  • Kreuzkümmel ( 2 TL)
  • Olivenöl
  • Zitronensaft von etwa 2 Zitronen

Zubereitung

  1. Gib die Kichererbsen in einen Topf samt Einweichwasser, wenn Du ein sehr cremigen Hummus haben möchtest, gib etwa 1 gestrichenen Teelöffel Backpulver dazu.
  2. Gieße die Kichererbsen ab und fange das Einkochwasser auf.
  3. Nun wird das ganze in einer Küchenmaschine fein prozessiert, also der Knoblauch, die Kichererbsen, das Tahini und die Gewürze. Heb Dir ein paar Erbsen für die Deko auf.
  4. Wird die Masse zu fest verdünne sie mit etwas Einkochwasser, bis die Konsistenz glatt und cremig ist.
  5. Gib den Hummus, den Du auf jeden Fall abschmecken musst, noch warm in eine Schale, verstreiche ihn so, das er einige Rillen oder Zipfel aufweist, beträufle ihn mit nem guten Schuß Olivenöl und platziere die nicht pürierten Kichererbsen in die Mitte. Das wars.

Tahini – so dumm einfach, und so unendlich geil

Tahini ist eine Paste, die aus Sesamöl hergestellt wird. Und mehr brauchen wir auch schon nicht. Ich nehme dafür ungeschälten Sesam, röste ihn leicht in einer trockenen Pfanne an, bis es schön nusszig duftet. Dann lasse ich ihn auskühlen und mixe ihn im Küchenmixer, bis eine sehr feine Paste entstanden ist. Zwischendurch lasse ich sowohl den Sesam, als auch die Küchenmaschine abkühlen. Falls Dein Mixer nicht ordentlich greift kannst Du gerne noch etwas Öl, im Idealfall Sesamöl aus gerösteter Saat dazu geben, mit einem Pürierst brauchst Du es aber nicht versuchen. Dann lieber einen Mörser, aber das braucht Zeit.

Tahini hält sich in einem verschlossenem Glas gut in Küche, den Kühlschrank mag es nicht so, da durch Kondenswasser das ganze zu schimmeln beginnen könnte.

Übrigens ist Tahini mit Honig gemischt ein sehr feiner Aufstrich.

Kichererbsen aus der Dose?

Ja, ist für mich sehr alltagstauglich, natürlich kannst Du aber auch getrocknete Erbsen nehmen und diese über Nacht weinweichen und dann ca 1 Stunde kochen. Das Rezept ändert sich hierbei nicht.