Tomatensauce und Basilikumöl zubereiten

In diesem Video zeige ich Dir, wie man eine wirklich gute und einfache Tomatensauce zubereitet, ob für Pasta, Pizza oder zu einem Picata Milanese, die Grundlagen sind immer die gleichen. Das ganze lässt sich wunderbar in großen Mengen vorkochen und einfrieren.

Weiterlesen “Tomatensauce und Basilikumöl zubereiten” »

BBQ-Sauce, rauchig süß

Ich bin absoluter Burger-Fetischist, und da hab ich natürlich auch gerne ein wirklich fantastische BBQ-Sauce zur Hand. Damit ihr die auch machen könnt, hier das strunzdumme, einfache Rezept. Simple is always great. Oder so. Die Sauce passt aber auch gut zu nem Raclette oder Fondue, also, gleich mal für Sylvester ausprobieren.

Zutaten

  • 500 ml Schwarzbier
  • 800 g geschälte Dosentomaten
  • zwei Prisen Salz
  • 2 EL Honig
  • 1 TL Rauchpaprika
  • Etwas Essig (ca. 1 TL)
Zubereitungen
  1. Das Schwarzbier und die Tomaten in einen Topf geben, aufkochen und leise auf etwa 300 ml einkochen lassen.
  2. Das ganze mit Salz, Honig, Essig und Rauchpaprikapulver abschmecken.
  3. Pürieren und durch ein Sieb gießen.
  4. Mindestens 1 Tag im Kühlschrank ziehen lassen. Das ergibt dann eine Geschmacksexplosion, die voll auf die 12 geht.

Abwandlungen

Anstatt des geräucherten Paprikapulvers kannst Du auch geräucherte Chilis verwenden. Damit lässt sich Schärfe und Rauch aber nicht getrennt einstellen, weshalb ich getrocknete, geräucherte Tomaten vorziehen würde. Übrigens kommt Chili in dem Rezept wirklich gut, 1 getrocknete Schote ohne Kerne verleiht der Sauce mächtig drive. Wer Faul ist und die Dosentomaten durch Tomatenmark ersetzen will, vergiss es, das schmeckt so ekelhaft, das funktioniert einfach nicht.

Dips

Die Dips für das Hörerinnengrillen in Düsseldorf

Die Dips für das Hörerinnengrillen in Düsseldorf

Ob für Rohkost, Grillfleisch, Fondue, Pellkartoffeln oder einfach frisches Brot oder Sandwiches, es lohnt sich immer, ein paar geniale Dips da zu haben. Und da nichts leichter als ein leckerer Dip ist, kann man so manches Essen damit ordentlich aufwerten und hat, gerade wenn man sie zu einer Grillparty mitbringt, unheimlich wenig Arbeit und ein Rezept, das sich ganz leicht austauschen lässt. Ich glaube, ich werde mir auf meine nächsten Visitenkarten immer ein Rezept auf die Rückseite drucken lassen, ein guter Grund, das man auf sie aufpasst und nicht wegwirft.

Weiterlesen “Dips” »

Bolognese

Bolognese - italienisches Fleischragout aus Bologna

Bolognese – italienisches Fleischragout aus Bologna

Letzten Sonntag haben wir uns mit Freunden getroffen um den Nachmittag zusammen zu verbringen. Auslöser dafür war ein Bild von mir, Kartoffeln mit Bolognese. Da sie es satt hatten, Bolognese mit Tütenpulver zu kochen, wollten sie gerne das Rezept von mir haben. Tja, und so haben wir uns dann auch gleich zum kochen, klönen und essen verabredet. Ich will nur soviel sagen: es ist schon wirklich lange her, das ich an einem Tisch gesessen habe, an dem alle so dermaßen reingehauen und mit Genuss gegessen haben wie an diesem Sonntag. Herrlich.

Hier das Rezept für meine Bolognese, auch wenn ich sie an diesem Tag nicht so lange habe köcheln lassen, wie ich es gerne getan hätte. Weiterlesen “Bolognese” »

Fruchtig, würzige BBQ-Sauce

BBQ-Sauce

Fruchtig, würzige BBQ-Sauce von Sven (Foto vom Küchenjungen)

Meine BBQ-Sauce für Hamburger. Leider fehlt ihr das Raucharoma, dafür besteht sie aber auch nicht aus künstlichen Geschmacksstoffen und ist ziemlich easy in der Herstellung. Wer auf Rauch nicht verzichten kann, der räuchert sich ein paar getrocknete Tomaten und gibt diese hinzu, oder verwendet etwa 3 EL Hoisin-Sauce aus dem Asia-Shop.

Zutaten

  • 3 EL brauner Zucker
  • 3 Zwiebeln oder 1 Gemüsezwiebel
  • 500 ml Malzbier
  • 2 rote Paprika
  • 1 Dose Pizzatomaten
  • 1 Chillischote
  • 2 Msp. Kreuzkümmel
  • Salz
  • 1 TL Thymianblätter
  • 2 EL Steakpfeffer oder 1 EL grob geschroteter schwarzer Pfeffer
  • 5 EL Olivenöl
  • 1 EL Essig
  • 1 EL Honig

Zubereitung

  1. Die Zwiebeln pellen und auf Streifen schneiden.
  2. Die Paprika putzen und auf Streifen schneiden
  3. Mit etwas Öl in einem Topf die Zwiebeln und die Paprika anschwitzen, dabei den braunen Zucker dazu geben
  4. Die Chilli auf feine Streifen schneiden und dazu geben (wer es nicht so scharf mag, entfernt vorher die Kerne)
  5. Mit dem Malzbier ablöschen und so lange köcheln lassen, bis die Flüssigkeit auf die Hälfte reduziert ist
  6. Die Pizzatomaten und die Thymianblätter dazu geben und das ganze für etwa 30 Minuten köcheln lassen
  7. Das Öl, den Honig, den Pfeffer und den Kreuzkümmel hinzu geben und alles fein pürieren.
  8. Zum Schluss mit Salz und dem Essig abschmecken

Die Sauce passt sehr gut zu gegrilltem Fleisch wie Nackensteaks, Geflügel und Rindersteaks. Unschlagbar ist sie jedoch für Hamburger. Die Sauce kann sehr gut eingefroren werden und schmeckt am besten, wenn man sie zwei Tage lang im Kühlschrank in einem Einmachglas ziehen lässt.

CC 78-Garnelen, Aioli und Calamares

Weiterlesen “CC 78-Garnelen, Aioli und Calamares” »

Partybrot

Kuchen oder Brot?

Kuchen oder Brot?

Dieses Brot hat meine Mutter ganz oft gebacken, wenn wir gegrillt haben. Das tolle daran ist, das man kein Messer braucht und sich jeder sein Stück einfach rausrupfen kann. Dazu kommt noch die unendliche Vielfalt, die dieses Brot bietet. Und die meisten denken, wenn sie es das erste mal sehen, es sei ein gedeckter Apfelkuchen. Weiterlesen “Partybrot” »

Angrillen

Angrillen im Januar - und das mit einer unheimlich tollen Crew ( CC-BY Oliver Hallmann)

Angrillen im Januar – und das mit einer unheimlich tollen Crew ( CC-BY Oliver Hallmann)

Gestern haben Martin (@latenightblock), Christian (@küchenjunge), Oliver (@ollyyh) und ich schon mal für Euch alle angegrillt. Damit wir keinen Stress hatten, gabs als kleinen Snack vorweg erst mal Spareribs, aus dem Ofen und aus dem Wok. Anschließend haben wir dann frische Hamburger aus der Fetten Kuh in Köln auf die heiße Glut geschmissen, während 2 gigantische dry aged beef Porterhouse-Steaks nach extrem heißem angrillen gemütlich im Ofen bei 90 Grad auf eine Kerntemperatur von 54 Grad warteten. Dazu gabs reichlich Dips, Olivers Aioli, Martin´s smoked tomato-beer BBQ essence, Christians Terror sauce und mein honey-malt tomato relish Püree. Damit wir aber nicht nur Fleisch essen mussten hab ich noch ein Kräuterbrot aus Hefeteig gemacht, das, wie ich erfahren musste, wohl ursprünglich von Tupperware erfunden oder zumindest damals promotet wurde.

Lange Rede, leckerer Sinn, hier gibts die Fotos, ein Audiopodcast kommt die Tage, wegen des Wetters und meiner generellen Verpeilung leider nicht live beim grillen aufgenommen. Das holen wir dann aber noch nach. In Köln. Die Saucenrezepte reichen wir dann mit der Audiofolge nach, jetzt müssen wir erst mal alle einen Verdauungspäuschen machen.

CC 074-Sahnesaucen

Weiterlesen “CC 074-Sahnesaucen” »

CC 073-Geschnetzeltes

Weiterlesen “CC 073-Geschnetzeltes” »