Marinierte Zwiebeln und wie ein Salat daraus wird

Marinierte Zwiebeln mit Honig und roter Paprika

Marinierte Zwiebeln mit Honig und roter Paprika

Grillwetter ist ja auch so Salatwetter, denn die lassen sich klasse vorbereiten, bringen tolle Farben mit sich, kosten nicht viel und verstopfen den Magen nicht, der wird noch zur Fleischaufnahme benötigt. Und wer nicht viel Geld für Beilagen ausgeben muss, der kann sich natürlich auch ein anständiges Stück Fleisch leisten.

Wer wie ich nicht viel von esoterisch-leichten Pseudosalat hält, man denke nur an Kartoffelsalat mit Pflanzenfett, welches als Salatcreme angeboten wird, geschweige denn Sprossensalaten, der will was herzhaftes, zumal wir ja auch nicht vorhaben, interdimensionales Grillgut zuzubereiten. Also, her mit einem würzigen Salat, der mit den kräftig gewürzten und über offener Glut kross gegrillten Schweinebauchscheiben oder Nackensteaks mithalten kann. Weiterlesen “Marinierte Zwiebeln und wie ein Salat daraus wird” »

Lachs braten mit Haut-SO wird’s knusprig und saftig

Lachs mit Haut, schön knusprig gebraten und trotzdem saftig serviert, das ist ein wahrer Traum Der kann jetzt für jeden wahr werden, denn das ganze ist so einfach, dafür muss man nicht viel können. Worauf man achten muss und wie das ganze funktioniert, das zeige ich Dir in diesem Video. Viel Spaß beim nachmachen und später angeben. Dazu gibt es noch ein saftiges Wurzelgemüse, das im Handumdrehen zubereitet ist.

Paprikagemüse zubereiten – mit Pfiff

In diesem Video zeige ich Dir, wie Du ein wahnsinnig geniales Paprikagemüse zubereitest und was Du damit machen kannst. Durch die Zitrone bekommt das ganze erst richtig drive, die Kapern sollte man unbedingt probieren, auch wenn man eigentlich kein Fan von diesen kleinen Dingern ist. Und immer dran denken: do this at home!

Zutaten

  • 2 Paprika, rot und gelb
  • 1 Zwiebel
  • etwas Olivenöl
  • 1 Biozitrone
  • 1 TL oder mehr Kapern
  • Salz, Zucker
  • etwas Butter und 2 EL Wasser

Jeder sollte einen Braten zubereiten können

Ganz ehrlich, jeder liebt Fleisch, jeder liebt einen anständigen Braten, saftig, würzig und kross. Gut, bis auf Veganer und Vegetarier, sei es drum. Damit ab sofort jeder einen anständigen Braten zubereiten kann, haben Oliver und ich dieses kleine Video gedreht. Weiterlesen “Jeder sollte einen Braten zubereiten können” »

Dips

Die Dips für das Hörerinnengrillen in Düsseldorf

Die Dips für das Hörerinnengrillen in Düsseldorf

Ob für Rohkost, Grillfleisch, Fondue, Pellkartoffeln oder einfach frisches Brot oder Sandwiches, es lohnt sich immer, ein paar geniale Dips da zu haben. Und da nichts leichter als ein leckerer Dip ist, kann man so manches Essen damit ordentlich aufwerten und hat, gerade wenn man sie zu einer Grillparty mitbringt, unheimlich wenig Arbeit und ein Rezept, das sich ganz leicht austauschen lässt. Ich glaube, ich werde mir auf meine nächsten Visitenkarten immer ein Rezept auf die Rückseite drucken lassen, ein guter Grund, das man auf sie aufpasst und nicht wegwirft.

Weiterlesen “Dips” »

Lachs auf lauwarmem Kartoffel-Spargelsalat

Lachs auf lauwarmem Kartoffel-Spargelsalat

Lachs auf lauwarmem Kartoffel-Spargelsalat

Dieses Rezept habe ich im Rahmen einer Kochshow mal entworfen. Super einfach, unkompliziert und mit einem kleinen Pfiff. Das Rezept ist zu Schade, um es irgendwo versauern zu lassen, und da es hier gerade wieder angefangen hat zu schneien, dachte ich, ich mach Euch schon mal den Mund mit diesem schönen Frühlings-Sommerrezept wässrig.

Das Fisch und Spargel gesund sind steht außer Frage, das beides wunderbar miteinander harmoniert ebenso. Das diese beiden lukullischen Genüsse aber auch noch unkompliziert zubereitet werden können, das wollen wir mit diesem simplen und doch pfiffigen Gericht beweisen.

Zutaten für 4 Personen

  • 600 g Lachsfilet mit Haut, entgrätet
  • 250 g weißer Spargel, geschält
  • 250 g grüner Spargel
  • 800 g neue Kartoffeln
  • 1 Limette
  • Olivenöl
  • Salz
  • Zucker
  • 40 g Salicorn
  • etwas Butter

Zubereitung

  1. Die Kartoffeln waschen und in Salzwasser kochen.
  2. Das untere drittel des grünen Spargels schälen, anschließend den gesamten Spargel auf dünne, lange Scheiben schneiden.
  3. Erhitzen Sie nun 2 mit Teflon beschichtete Pfannen.
  4. Das Lachsfilet mit einem Küchentuch trocken tupfen, auf der Fleischseite salzen und in einer erhitzten Pfanne mit reichlich Olivenöl auf der Hautseite braten.
  5. Geben Sie 4 EL Olivenöl und die Spargelscheiben in die 2. Pfanne und braten Sie sie kurz für etwa 30 Sekunden an, dann schwenken Sie die Pfanne. Würzen Sie den Spargel mit Salz, Zucker und dem Saft der Limette. Diese kann ganz leicht ausgedrückt werden, wenn sie vorher ein paar mal kräftig mit dem Handballen über die Arbeitsplatte gerollt wurde.
  6. Nun werden die gekochten Kartoffeln entweder mit der Hand oder, wenn die Kartoffeln noch zu heiß sind, mit einem Kartoffelstampfer leicht zerquetscht und zum Spargel dazu gegeben.
  7. Den Salat durchmengen und abschmecken.
  8. Sobald etwa 1/3 des Filets gar ist, dies erkennen Sie an der Verfärbung des Filets, vorsichtig wenden. Sollte die Haut an der Pfanne kleben bleiben lassen Sie den Lachs noch ein paar Sekunden weiter braten.
  9. Sobald der Lachs gar ist, in der Mitte darf er ruhig ein wenig glasig bleiben, richten Sie den Salat mit dem Lachs auf Tellern an.
  10. Die Salicorn werden ganz zum Schluß nur kurz mit etwas Butter in der Pfanne durchgeschwenkt. Hierfür bietet sich die Lachspfanne an, lediglich das Olivenöl sollte vorher durch Butter ersetzt werden. Die Restwärme der Pfanne reicht aber.
  11. Geben Sie etwas von den Salicorn und der Butter über den Lachs.

CC 073-Geschnetzeltes

Weiterlesen “CC 073-Geschnetzeltes” »

Berner Rösti

Aus alten Pellkartoffeln lässt sich ein hervorragender Rösti zubereiten

Aus alten Pellkartoffeln lässt sich ein hervorragender Rösti zubereiten

Dieser Klassiker der Küche hat nichts mit den im Tiefkühlfach zu findenden Kartoffelröstis zu tun, die viel zu oft zu Geschnetzeltem gereicht werden. Dieser Rösti ist fein, locker und reich an Röststoffen. Trotzdem ist er natürlich wunderbar zu saucenhaltigen Gerichten wie Geschnetzeltem geeignet, aber ebenso auch zu Steakgerichten oder, als vegane Variante, ein genialer Hauptgang, wenn er mit Salat oder gebratenen Pilzen serviert wird. Als Vorspeise harmoniert er sehr gut mit Räucherfischen aller Art.

Zutaten

  • 3-4 gepellte Pellkartoffeln vom Vortag
  • 1 kl. Zwiebel
  • 50 g durchwachsener Bauchspeck
  • Salz
  • Öl oder Schmalz
  • einen Deckel ohne Rand, der genau auf den Pfannenboden passt

Zubereitung

  1. Die Pellkartoffeln sollten möglichst vom Vortag sein und noch heiß gepellt worden sein
  2. Die Zwiebel pellen und fein würfeln
  3. Den Bauchspeck auf feine Streifen schneiden. Dies geht am besten wenn der Bauchspeck vorher eingefroren wurde
  4. Etwas Öl oder Schmalz in eine teflonbeschichtete Pfanne geben und den Bauchspeck sowie die Zwiebelwürfel da drin Farbe nehmen lassen
  5. Die gepellten Kartoffeln mit der groben Raffelreibe direkt in die Pfanne reiben und über den ganzen Pfannenboden verteilen und salzen
  6. Die Kartoffeln bei mittlerer Hitze goldgelb braten, und dabei immer wieder vorsichtig mit einem Gabelgriff oder einer Küchenpinzette locker durchrühren
  7. Sobald die Kartoffelraffeln alle goldgelb gebraten sind, mit einem Pfannenwender den Rand des Röstis rund formen, jedoch nicht zusammendrücken
  8. Sobald der Rösti von unten goldbraun gebraten ist, einen Deckel in die Pfanne legen, der groß genug ist, das er den ganzen Rösti bedeckt, jedoch noch in die Pfanne passt, die Pfanne hochheben, den Deckel festhalten und die Pfanne über Kopf drehen.
  9. Anschließend den Rösti vom Deckel wieder in die Pfanne gleiten lassen und zu Ende braten.

Abwandlungen
Der Rösti kann durch Zugabe mit folgendem Abgewandelt werden: Mais, Paprikastreifen, geraffeltes Wurzelgemüse, ausgepresstes Sauerkraut, geriebener Käse, Kräuter und Schinken. Veganer lassen einfach den Bauchspeck weg.

Abkürzungen in Rezepten

Hier findest Du eine Übersicht mit in Rezepten verwendeten Abkürzungen. Der Vollständigkeit halber sollen hier alle Abkürzungen gelistet werden, so dass jeder ein Rezept decodieren und lesen kann. Wenn Du einen Begriff vermisst, schicke mir einfach eine Mail an info@culinaricast.de

Btl.                    Beutel
dl.                       Deziliter 0,1 Liter
EL                     Esslöffel
g                          Gramm
gestr.               gestrichen (bsp. 1 gestr.Tl bedeutet 1 gestrichen voller Teelöffel)
kg                        Kilogramm
l                           Liter
lb                         Pfund (454 g)
lg                         groß, von englisch large
md                       mittel, von englisch medium
Min, min        Minuten
ml                        Milliliter
Msp.                  Messerspitze
Pk, pk, Pck.      Päckchen
Pf.                       Pfund (500g)
Pr.                       Prise
TL                     Teelöffel
Ts,ts                   Teelöffel (englisch für tablespoon)