Safthuhn

Viel zu oft muss man viel zu trockenes Huhn essen, überwürzt mit Salz und Paprika, weil der Vogel ansonsten nach nichts mehr schmecken würde. Und eigentlich will man dann doch nur die Keulen essen, die Brust ist meist so dröge, das man sich fragt, warum man sich ein halbes Hähnchen vom Grill bestellt hat. Jedes mal erneut.

Zum Glück hat das jetzt alles ein Ende, und zwar sofort, denn dieses einfache Rezept gelingt immer und niemand wird sich mehr wünschen, die Keule bekommen zu haben, sobald man in das tropfend saftige Fleisch der Hühnerbrust beißt…

Weiterlesen “Safthuhn” »

Paprikagemüse zubereiten – mit Pfiff

In diesem Video zeige ich Dir, wie Du ein wahnsinnig geniales Paprikagemüse zubereitest und was Du damit machen kannst. Durch die Zitrone bekommt das ganze erst richtig drive, die Kapern sollte man unbedingt probieren, auch wenn man eigentlich kein Fan von diesen kleinen Dingern ist. Und immer dran denken: do this at home!

Zutaten

  • 2 Paprika, rot und gelb
  • 1 Zwiebel
  • etwas Olivenöl
  • 1 Biozitrone
  • 1 TL oder mehr Kapern
  • Salz, Zucker
  • etwas Butter und 2 EL Wasser

Jeder sollte einen Braten zubereiten können

Ganz ehrlich, jeder liebt Fleisch, jeder liebt einen anständigen Braten, saftig, würzig und kross. Gut, bis auf Veganer und Vegetarier, sei es drum. Damit ab sofort jeder einen anständigen Braten zubereiten kann, haben Oliver und ich dieses kleine Video gedreht. Weiterlesen “Jeder sollte einen Braten zubereiten können” »

Knoblauchgarnelen oder Wie bereitet man Garnelen zu?

Ich liebe Garnelen, also so richtig. Und weil die so easy peasy sind, vorausgesetzt, man weiß wie man sie zubereiten muss, brate ich die auch sehr gerne. Diesmal hab ich die Kamera mitlaufen lassen, damit Du sie ab jetzt auch zubereiten kannst.

CC 080-Rouladen

Weiterlesen “CC 080-Rouladen” »

Lammkarree mit Schmorpaprika und gebratenen Kartoffeln

Lammkarree zuzubereiten ist wahrlich keine Kunst, auch wenn es auf dem Teller so aussieht, als hätte sich ein Meisterkoch ans Werk gemacht. Ganz entspannt und stressfrei lässt sich dies herrliche Stück Fleisch zubereiten, natürlich inklusive Gemüse- und Kartoffelbeilage. Wie, das zeige ich Dir in diesem Video.

Ganze Dorade aus dem Ofen

Fisch zuzubereiten ist keine Raketenwissenschaft, auch nicht, wenn es sich um einen ganzen Fisch wie etwa eine Dorade handelt. Wie der zubereitet wird, zeigt Dir dieses kurze Video. Ich musste mich bei der Dorade noch für das „Mistvieh“ entschuldigen, solcherlei Beschimpfungen sind in der Küche keinesfalls böse gemeint, aber es verbindet schon ein wenig, wenn man am Freitag in die Küche kommt und ein ganzes Spülbecken voller Fische vorfindet, die nur auf Dich gewartet haben, das Du sie schuppst. Und wir reden hier nicht von einem Haushaltswaschbecken. Ich meine diese riesigen, endlos großen Dinger, in denen gerne auch mal ein halber Thunfisch Platz hat.

Weiterlesen “Ganze Dorade aus dem Ofen” »

CC 073-Geschnetzeltes

Weiterlesen “CC 073-Geschnetzeltes” »

Slavinken – eine Spezialität der niederländischen Küche

Slavinken auf Sauerkraut mit Stampfkartoffeln

Slavinken auf Sauerkraut mit Stampfkartoffeln

Das erste und letzte mal, das ich dieses Gericht gegessen habe, war vor etwa 20 Jahren bei meiner Patentante. Seid dem habe ich es nicht mehr vergessen, zumindest nicht dauerhaft. Sie hat es damals zwar etwas anders zubereitet, als ich das Heute mache, doch war dies Erlebnis so nachhaltig, das ich vor kurzem mit Ihr wieder über dieses Essen gesprochen habe. Und endlich, nach 20 Jahren, komme ich wieder in den Genuss. Und weil ich so ein dufter Typ bin, lasse ich Dich jetzt nicht auch 20 Jahre warten, sondern gebe Dir hier gleich mein Rezept für Slavinken. Ob Du Dich in ein paar Jahren noch daran erinnern kannst? Wär ja mal interessant.

Das Rezept reicht für etwa 10 Slavinken, pro Person sollte man 3 Stück rechnen.

 Zutaten

  • 500 g Hackfleisch, halb Schwein, halb Rind
  • 10 Scheiben Frühstücksspeck (Bacon)
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Senf (mittelscharf)
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 TL frischer Majoran
  • 1 TL Salz
  • reichlich frischen Pfeffer
  • 1 Ei
  • 1 EL Öl zum braten

Zubereitung

  1. Die Zwiebel pellen und fein würfeln
  2. Die Petersilie waschen und fein hacken
  3. Den Majoran vom Stil zupfen
  4. Alle Zutaten bis auf Öl und Bacon miteinander vermengen
  5. Sollte die Masse zu weich und bröselig sein etwas Paniermehl dazu geben, keinesfalls eingeweichtes Brötchen oder Brot
  6. Aus der Fleischmasse werden nun 10 Röllchen geformt und diese jeweils mit einer Scheibe Bacon umwickelt
  7. Die Slavinken nun bei mittlerer Hitze in dem Öl von allen Seiten anbraten, bis sie gar sind (weiteres siehe unten)

Die Slavinken passen sehr gut zu Kohl und Kartoffeln, so etwa zu Rotkohl und Wirsing. Die beste Kombination ist aber mit Sauerkraut. Hierfür wird das Sauerkraut mit Senf, Salz, Zucker, etwas Weißwein und einem Lorbeerblatt vermengt und in eine Auflaufform gegeben. Obendrauf legt man nun die Slavinken und schiebt das ganze bei etwa 180 Grad in den Ofen, bis sie gar und außen knusprig braun geworden sind. Alternativ kann der Bacon aber auch durch Bauchfleisch oder Nacken ersetzt werden, welcher mit Senf eingerieben und leicht gesalzen dann zu einer Roulade aufgerollt wird (mit der Hackfleischmasse als Füllung). Für dieses Variation empfehle ich ausdrücklich die Zubereitung im Ofen mit Sauerkraut.

Culinaricast Folge 039-Steaks und Kurzgebratenes

Entrecôte - wirklich lecker und einfach zuzubereiten

Entrecôte – wirklich lecker und einfach zuzubereiten

Heute gehts im Culinaricast um Steaks und Kurzgebratenes. Was bedeutet der Begriff „Marmoriert“, kauf ich frisches oder altes Fleisch und wie bereite ich das ganze dann zu? Hier das Rezept für die Malzbierhähnchenschenkel, ein Rezept für Schweinelachssteaks, das besprochene Steakvideo von Jamie Oliver.

Steaks in der Wikipedia.

Das „Café de Paris“ liegt im übrigen in Genf, nicht in Frankreich, wie irrtümlich von mir behauptet. Hier habe ich ein Rezept für die Buttermischng Café de Paris.

Hier findest Du die Küchenessenz zum Thema Steaks.

In diesem Bild von Steven Walling sieht man sehr schön die feine Fettmaserung - das Fleisch ist "marmoriert"

In diesem Bild von Steven Walling sieht man sehr schön die feine Fettmaserung – das Fleisch ist „marmoriert“