Kladdkaka – ein schwedischer Schokoladenkuchen

Als @Tobybaier mit seiner Familie zu Besuch war hat er Kuchen mitgebracht, schwedischen Kladdkaka. Das hört sich jetzt zwar nicht sonderlich appetittlich an, wer sich von dem Namen, von dem ich denke, daß er nur „klebriger Kuchen“ bedeutet, nicht abschrecken lässt, der bekommt einen unheimlich saftigen und intensiven Schokoladenkuchen auf den Tisch, der in seiner Einfachheit und in der geringen Zutatenliste kaum noch zu unterbieten ist. Ich persönliche glaube ja, das nur Stockbrot weniger Zutaten benötigt, als dieser Kuchen. Dazu kommt noch, das er extrem schnell zubereitet ist, und das mit Zutaten, die wirklich jeder immer vorrätig haben sollte. Aber schauen Sie doch einfach mal hier das Video.

Süßes Minzpesto

Süßes Minzpesto - herrlich als Dessertsauce

Süßes Minzpesto – herrlich als Dessertsauce

Dieses Rezept ist wunderbar dazu geeignet um Desserts mit Zitrus- und exotischen Früchten zu begleiten. „Panna Cotta mit Ananasragout und Minzpesto„, wem dabei nicht das Wasser im Munde zusammenläuft muss einfach ein schlechter Mensch sein.

Zutaten

  • 1 Topf Minze (eine gute Hand voll aus dem eigenen Garten)
  • 100 ml Ahornsirup, Läuterzucker oder einen anderen Sirup
  • 100 g Marzipan
  • 300 g Pistazien (ohne Schale) oder Pinienkerne

Zubereitung

  1. Die Minze von den Stielen befreien, waschen, trockentupfen und mit dem Sirup in einen schmalen Behälter geben
  2. Die Pistazien leicht in einer Pfanne anrösten und mit dem Sirup zur Minze geben
  3. Das ganze mit einem Mixstab fein pürieren
  4. Das Marzipan kleinbröseln und mit unter die Masse arbeiten (mit einer Gabel oder dem Pürierstab), bis eine breiige Masse entsteht

Wer das ganze nicht ganz so süß haben möchte, der nimmt gemahlene Mandeln anstelle des Marzipans. Für eine frischere Farbe des Pestos eignet sich die Zugabe von etwas Minzsirup.

Fruchteis selbstgemacht ohne Ei und Zusatzstoffe

Zutaten

  • 500 g gefrorene Früchte oder Obst (Himbeeren, Johannisbeeren, Erdbeeren, Heidelbeeren, Melone, Mango etc)
  • 200 g Joghurt (oder Sahne für die ungesunde Variante)
  • Zucker je nach Geschmack und Frucht

Zubereitung

  1. Entweder Du kaufst Dir bereits gefrorene Früchte oder frierst sie selber ein.
  2. Wenn Du sie selber einfrieren möchtest, entferne Schale und Kerne und schneide das Obst auf ca 2 cm große Würfel. Du solltest das Obst dann lose einfrieren, also darauf achten, das Du nicht einen dicken Klumpen Obsteis hast, die Würfel also nicht zusammenkleben. Fülle dafür einen Gefrierbeutel nur 1/4 voll, leg ihn ins Gefrierfach und drück ihn platt auf den Boden. So hat es Deine Küchenmaschiene nacher leichter das Obst zu verarbeiten.
  3. Nimm die Früchte Deiner Wahl dann ca 10 Minuten bevor Du anfangen möchtest aus dem Gefrierfach und lass sie antauen. Du willst ja Eiscreme, nicht kleingeschnittene Eiswürfel.
  4. Für Deine Küchenmaschiene brauchst Du den Messereinsatz. Wenn der drinne ist, gib die Früchte dazu und mix das ganze. Nach und nach gibst Du den Joghurt und etwas Zucker (wenn gewünscht) dazu.
  5. Mixe das ganze, bis das Eis eine cremige Konsistenz bekommen hat und serviere es gleich.

Das ganze dauert in etwa 5 – 10 Minuten ohne Antauen. Selbstverständlich kann man bei diesem Rezept wieder sehr viel variieren. Ein wenig Alkohol im Eis ist auch nicht schlecht, dann ist es für Kinder aber nicht mehr geeignet

Früchte im Mixer
Früchte im Mixer

.

Die fertige Eiscreme

Die fertige Eiscreme

Der Podcast zum Rezept


Flattr this