Kokos-Currysuppe mit Garnele und Sesamkick

Kokos-Curry-Garnele

Kokos-Curry-Garnele

Es gibt Gerichte, die koche ich sehr häufig und immer wieder über all die Jahre, seid dem ich sie kennen gelernt habe. Diese Suppe ist eine meiner Liebsten, sie ist leicht, exotisch, unheimlich wohlschmeckend und sehr leicht zuzubereiten. Bei alle dem ist sie so wandlungsfähig, das es keinen Grund, sie nicht zu kochen, es sei denn natürlich, man bekommt keine Currypaste oder Kokosmilch. Wer keine Garnele mag probiert das ganze entweder mit Huhn, Fischfilet oder einfach vegan. Mit etwas gekochtem Reis oder der doppelten Menge an Gemüse wird aus ihr eine gesunde Hauptmahlzeit. Weiterlesen “Kokos-Currysuppe mit Garnele und Sesamkick” »

Wan-Tan, mein liebster Asiasnack

Okay, Frühlingsrollen sind bei mir mindestens genauso beliebt wie die leckeren Wan-Tan, aber letztere sind viel einfacher und schneller zubereitet, daher esse ich sie auch öfter. Und damit Du sie auch zubereiten, und anschließend verspeisen kannst, zeige ich Dir hier einmal, wie man das macht. Viel Spaß dabei.

Weiterlesen “Wan-Tan, mein liebster Asiasnack” »

CC 78-Garnelen, Aioli und Calamares

Weiterlesen “CC 78-Garnelen, Aioli und Calamares” »

Garnelenhäppchen

Ich liebe chinesische Küche. Nicht nur den frittierten Teil, sondern auch den Gemüsepart. Und vor allem liebe ich Kleinigkeiten. Die haben den Vorteil das man sich durch ganz viele verschiedene Zubereitungen durchkosten kann. Und eine davon sind Garnelenhäppchen.

Zutaten

  • 100 g Garnelen ohne Schale und Darm
  • 2 Eiweiß
  • 2 EL Speisestärke
  • 1/2 TL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Scheiben altes Toastbrot ohne Rinde
  • 1 EL fein gehackten Koriander
  • Erdnussöl zum frittieren

Zubereitung

  1. Die Garnelen entweder im Mörser zerstampfen, mit dem Messer ganz fein hacken oder in einer Küchenmaschiene mixen.
  2. 1 Eiweiß, 1 EL Speisestärke,Koriander, Zucker und Salz zur Garnelenpaste geben und gut verrühren
  3. 1 Eiweiß mit 1 EL Speisestärke in eine andere Schüssel geben und ebenfalls gut vermengen
  4. Die Toastbrotscheiben in je 9 Quadrate teilen und die Oberseite mit der Eiweiß-Stärkemischung bestreichen
  5. Anschließend etwa 1 TL Garnelenpaste darauf geben
  6. Ausreichend Erdnussöl zum frittieren in einem Wok erhitzen, gerade so, das ein Holzstäbchen blasen wirft, wenn man es in das Öl hält
  7. Nun die Toasthäppchen mit der Garnelenseite nach unten etwa 30 Sekunden frittieren, dann wenden und noch einmal etwa 20 Sekunden frittieren
  8. Die Garnelenhäppchen auf ein Küchencrepe legen und abtropfen lassen

Abwandlungen

  • anstatt Koriander kann man auch 1 Zehe Knoblauch zur Garnelenpaste geben
  • Sesamöl aus gerösteter Saat und Sesamkörner zur Paste geben, je nach Geschmack

Tofu mit Hoisin Sauce

 

Die Zutaten

Die Zutaten

Tofu mit Hoisin Sauce

Tofu mit Hoisin Sauce

Zutaten

  • 150 g Tofu
  • 2 EL Hoisin Sauce
  • 2 EL helle Sojasauce
  • 2 EL trockener Sherry oder Shaoxin Reiswein
  • 1 Möhre
  • 1 Hand voll Broccoli (etwa 1/4 Kopf)
  • 1/2 rote Paprika
  • das weiße von 2 Lauchzwiebeln
  • 1 Hand voll Sojabohnensprossen
  • Erdnussöl zum Pfannenrühren

Zubereitung

  1. Die Möhre schälen und auf Streifen schneiden
  2. Die Paprika putzen und auf Streifen schneiden
  3. Die Röschen vom Broccoli schneiden und auf dünne Scheiben schneiden
  4. Das weiße der Lauchzwiebeln schräg auf Ringe schneiden
  5. Den Tofu auspacken, kalt abspülen und trockentupfen, anschließend auf ca 1cm große Würfel schneiden
  6. Jetzt wird der Wok mit Erdnussöl erhitzt, etwa einen halben Finger dick hoch muss das Öl schon sein
  7. Wenn das Öl raucht, den Tofu hinzugeben und pfannenrühren, bis er eine goldgelbe Farbe bekommen und knusprig geworden ist.
  8. Den Tofu in ein Sieb geben, das Öl wegschütten und den Wok gereinigt wieder auf den Herd stellen.
  9. Etwa 2 EL Erdnussöl in den Wok geben. Wenn das Öl raucht, sofort die Möhren und den Broccoli hinzugeben, etwa 1 Minute pfannenrühren.
  10. Jetzt die Paprika, den Sherry und die Sojasoße hinzugeben, das ganze pfannenrühren, bis fast die ganze Flüssigkeit verdampft ist.
  11. Erst danach wird das restliche Gemüse sowie die Hoisin Sauce dazugegeben. Wieder 1 Minute pfannenrühren und sofort servieren.

Das Gericht reicht für 1 Person ohne Beilagen, wird gekochter Reis dazu serviert, genügt diese schnelle und leckere Mahlzeit auch 2 hungrigen Essern. Für die Zubereitung werden etwa 10 Minuten benötigt und natürlich kann auch hier wieder nach Belieben variiert werden. Selbst Fleischesser werden hier gut bedient.

Hühnchen mit Ingwer


Flattr this

Hier der Link zur Podcastfolge.

Die Zutaten für das Rezept

Die Zutaten für das Rezept

Huhn mit Ingwer

Huhn mit Ingwer

Huhn mit Ingwer und Duftreis

Huhn mit Ingwer und Duftreis

Zutaten

  • 450 g Hähnchenbrust ohne Haut und Knochen
  • 1 Eiweiß
  • 2 TL Speisestärke
  • 1 TL Salz
  • 2 EL helle Sojasauce
  • 2 EL trockener Sherry oder Shaoxin Reiswein
  • 1 Stück Ingwer (ca 2 cm groß)
  • 1 Möhre
  • 1 Hand voll  Sojabohnensprossen
  • der weiße Teil von 2 Lauchzwiebeln
  • Erdnußöl zum Pfannenrühren

Zubereitung

  1. Die Hähnchenbrust auf 1 cm große Würfel schneiden
  2. Die Speisestärke, das Eiweiß, das Salz und die Hähnchenbrust in eine Schale geben, gut vermengen und etwa 30 Minuten im Kühlschrank marinieren lassen
  3. Währenddessen den Ingwer schälen und fein hacken
  4. Die Möhre schälen und auf feine Streifen schneiden
  5. Die Lauchzwiebel putzen und auf schräge Streifen schneiden
  6. Etwas Öl in den Wok geben und so lange erhitzen, bis es raucht.
  7. Jetzt die Hähnchenbrust hineingeben und sofort für etwa 1 Minute pfannenrühren.
  8. Den Inhalt des Woks in ein Sieb geben und abtropfen lassen, den Wok ordentlich mit Küchencrepe ausputzen und wieder erhitzen.
  9. Etwas Öl in den Wok geben. Wenn es anfängt zu rauchen, den Ingwer und die Möhren hinzugeben, etwa 1 Minute pfannenrühren.
  10. Anschließend die Lauchzwiebeln, die Sojabohnensprossen, den Sherry, die Sojasoße und das Hähnchenfelisch hinzufügen, 2 Minuten pfannenrühren.
  11. Das Essen sofort heiß servieren.

Das Hühnchen mit Ingwer geht sehr schnell, das Fleisch kann natürlich auch mehrere Stunden im Vorraus mariniert werden und bis zur Verwendung im Kühlschrank gelagert werden. Die Gemüsesorten können beliebig variiert werden, genausogut kann man das Hühnchen auch mit Nüssen (Erdnüsse, Cashewkerne) aufgepeppt werden.

Als Beilage passt Duftreis, Mienudeln können, wenn sie bereits gekocht sind, wunderbar in Schritt 10 mit in den Wok gegeben werden.