Culinariblog – Wohin geht die Reise?

Ich wage heute mal einen Blick in die Zukunft, oder eher noch, ich möchte heute gerne mal, auch für mich, genauer definieren, wohin die Reise für den Culinariblog, also den Blog zum Culinaricast, gehen soll.
Da ich jetzt 3 Medien habe, die ich nutze, den Podcast, den Blog und neuerdings, wenn auch mit einem bis jetzt nur kleinen Einstieg Youtube, ist es vielleicht an der Zeit, diese Medien zusammenzuführen, bzw. zu erklären, wie das ganze unter einen Hut passt.

Nun, erstmal bin ich ein Mensch der nicht gerne viel liest. Zumindest nicht Bücher. Emails lese ich sehr gerne, auch sehr lange. Dafür höre ich aber sehr viele Podcasts und sehe mir gerne Filme an. Und da ich nicht der einzige Mensch auf diesem Planet bin dem es so geht, versuche ich halt alle drei Gruppen zu beliefern. Es wäre ja schade, wenn jemand nicht von diesem Projekt profitieren könnte, nur weil seine Medienkonsumgewohnheiten den Einstieg erschweren oder gar verhindern. Ausserdem sind diese drei Medien so grundverschieden, das es ein Spaß ist mit ihnen umzugehen, zu lernen, was wie funktioniert und was eben nicht.
In einem Video kann man sehr einfach Dinge zeigen, die textlich schwer zu erklären sind, in einem Podcast kann man einfacher Emotionen vermitteln und viel über sich selbst lernen. Man erfährt, wer man ist, wie man sich verhält, wie man auftritt und noch einiges mehr. Im Text kann man Ausdrucksweisen nutzen die gesprochen einfach nicht zum Sprecher passen würden.
Dies sind einige Gründe, warum es gleich drei Formate hier gibt. Ein weiterer ist der, das ich hier ein Nachschlagewerk aufbaue, in dem alles erklärt werden soll, was man in der Küche an Fachwissen benötigt und wissen kann. Nicht muss. Dafür wird es hier zu viele Infos geben. Eine Hausfrau oder ein Student muss nicht wissen, wie man ein Rinderfilet Welington zubereitet. Aber wenn sie oder er es wissen wollen, so sollen die Beiden hier eine Anlaufstelle für ihren Wissenshunger haben. Ebenso der Kochazubi der seine Nase nicht nur in trockene Fachbücher stecken will oder sich Unterwegs weitebilden möchte. Aber auch für alle anderen Kochinteressierten soll es hier Wissenswertes und praktisch Anwendbares geben.
Das mag eine große Zielgruppe sein, soll sie doch so ziemlich jeden umfassen.
Ja, das ist es. Eine große Zielgruppe, die da abgeholt werden will, wo sie steht. Und ich bin überzeugt davon, das dieses Vorhaben funktioniert. Immerhin habe ich mir weder ein zeitliches Ziel gesetzt, noch eine Mindestbesuchermenge am Tag als Limit gesetzt.
Mir ist aber wichtig, das Du, geneigter Besucher und Leser, verstehst das dem so ist. Und das sich dieses wunderbare und wirklich total tolle Projekt in der Entstehung befindet. Es ist nicht statisch, nicht fix, und schon gar nicht irgendwann fertig oder beendet. Das ganze entwickelt sich, erlaubt mir der Sendekanal Internet eben genau das. Ich darf Fehler machen, mich selbst revidieren, meine Meinung überdenken und alles immer wieder auf den Prüfstand stellen. Und genau das mache ich. Ich probiere aus, verwerfe Dinge und mache sie neu.

Eines dieser Dinge wird die Kategorienübersicht hier im Blog sein. Für den Zweck, den sie erfüllen soll, ist sie einfach viel zu unübersichtlich. Das wird sicher aber bald ändern.
In einer schönen Übersicht werden die Beiträge dann hoffentlich übersichtlicher Aufgelistet sein, so dass Ihr hier schnell und einfach ein Rezept aus den entsprechenden Kriterien heraussuchen könnt.

Des weiteren werden die Rezepte und Artikel noch in Zielgruppen aufgeteilt. Wie gesagt, jeder soll hier das finden, was er sucht, und einem Koch in der Ausbildung ist ein Gericht mit Fertigbrühe nicht hilfreich, wohl aber dem Hausmann, der das kochen übernimmt und schnell etwas zubereiten will oder muss. Wie genau das dann aussehen wird werde ich Euch berichten, sobald das ganze umsetzbar ist.

Des weiteren sollen wichtige Schlagwörter verlinkt werden, so z.B. wird der Begriff Zwiebelwürfel zu einer kurzen Erklärung und einem Video führen, in dem genau gezeigt wird, wie diese vorbereitet werden, bzw. soll der Begriff Paprika zu einer Übersicht über die Paprika und daraus zu bereitenden Rezepten führen.

Soweit der Ausblick.
Für Ideen, Wünsche, Rezeptideen oder -vorschläge und Anregungen bin ich immer erreichbar unter dieser Email

Petition: Verbraucherschutz – Lebensmittelkennzeichnung im Hinblick auf Geschmacksverstärker vom 04.09.2010

In dieser Petition geht es darum, das Hefeextrakt (ein Geschmacksverstärker, ebenso wie Natriumglutamat) auf Lebensmittelverpackungen nicht mehr als Zutat, sondern als Lebensmittelzusatzstoff gekennzeichnet wird.

Richtig so, allerdings ist eine Petition, die Wikipediaeinträge zitiert, sicher nicht fachlich Hieb- und Stichfest. Vielleicht sollte man in einer Petition lieber Studien und Expertenmeinungen zitieren bzw. anführen.

Davon abgesehen halte ich diese Petition für sehr sinnvoll, wenngleich das Lebensmittelrecht in Deutschland sicherlich auch mal eine Komplettüberarbeitung vertragen kann.

Hier der Link zur Petition.

Abkürzungen in Rezepten

Hier findest Du eine Übersicht mit in Rezepten verwendeten Abkürzungen. Der Vollständigkeit halber sollen hier alle Abkürzungen gelistet werden, so dass jeder ein Rezept decodieren und lesen kann. Wenn Du einen Begriff vermisst, schicke mir einfach eine Mail an info@culinaricast.de

Btl.                    Beutel
dl.                       Deziliter 0,1 Liter
EL                     Esslöffel
g                          Gramm
gestr.               gestrichen (bsp. 1 gestr.Tl bedeutet 1 gestrichen voller Teelöffel)
kg                        Kilogramm
l                           Liter
lb                         Pfund (454 g)
lg                         groß, von englisch large
md                       mittel, von englisch medium
Min, min        Minuten
ml                        Milliliter
Msp.                  Messerspitze
Pk, pk, Pck.      Päckchen
Pf.                       Pfund (500g)
Pr.                       Prise
TL                     Teelöffel
Ts,ts                   Teelöffel (englisch für tablespoon)

Degraissieren – Was ist das?


Flattr this

Degraissieren,(von französisch dégraisser, „entfetten“ und graisse, „Fett“), wird das entfetten von Flüssigkeiten in der Küche genannt.
Hauptsächlich geschieht das bei Saucen und Suppen, bzw bei deren Ansätzen, um unnötiges und störendes Fett, das bei der Herstellung in die Flüssigkeit gelangt zu entfernen.
Zum einen hat dies optische, meistens aber geschmackliche Gründe. Zu viel Fett in einer Bratensauce etwa würde sich auf dem Teller absetzen und sehr unappetitlich aussehen.
Brühen, wie beispielsweise die Zwiebelsuppe, die überbacken werden sollen, müssen auf jeden Fall entfettet werden, da das oben schwimmende Fett während des gratinierens (überbacken) extrem heiß wird und zu Verbrennungen beim Gast während des Verzehrs führen kann.

Dahingegen ist das Fett auf einer Hühnerbrühe gern gesehen. Es ist geschmacksintensiv und gehört ebenso wie das Hühnerfleisch in die Suppe.

Statusupdate

ENDLICH!
Der Umzug und die Renovierungsarbeiten neigen sich der Stufe zu, in der es nur noch ums Einräumen und um Detailarbeit geht.
Netzanschluß und Rechner stehen wieder, da kanns bald wieder weiter gehen.
Ich bin schon ganz gespannt wie sich die große Küche mit der Kücheninsel auf den Culinaricast auswirkt.

Der neue Culinaricastblog geht online

Jetzt ist er da, der neue Culinaricastblog. Noch ist nich viel drinn, das wird sich aber schnell ändern. Hier werde ich jetzt alle Rezepte aus dem Podcast noch mal ordentlich sortieren und veröffentlichen. Podhost.de ist echt Klasse zum hosten der Podcastfolgen, der Weblog gefällt mir aber nicht sonderlich. Vorerst werde ich aber weiterhin alle neuen Folgen dort einpflegen, bis der Blog hier ordentlich aufgebaut ist. Bis dahin, lasst Euch bei dem tollen Wetter ordentlich die Sonne auf den Pelz brennen.