Tomatensauce und Basilikumöl zubereiten

In diesem Video zeige ich Dir, wie man eine wirklich gute und einfache Tomatensauce zubereitet, ob für Pasta, Pizza oder zu einem Picata Milanese, die Grundlagen sind immer die gleichen. Das ganze lässt sich wunderbar in großen Mengen vorkochen und einfrieren.

Hier die Zutaten noch einmal auf einen Blick:
Für die Tomatensauce

  • 800 ml geschälte Tomaten aus der Dose
  • 1 Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 2 TL Oregano, getrocknet
  • Olivenöl
  • Salz und Zucker

Für das Basilikumöl

  • 1 Bund frischen Basilikum
  • 1 Zehe Knoblauch
  • ca 50 ml Olivenöl

9 Gedanken zu „Tomatensauce und Basilikumöl zubereiten

  1. Hey, wieviel Zucker/Salz hast du genommen?

    Kann man auch passierte Tomaten nehmen oder gibt’s da schon ein Unterschied bezüglich Geschmack/Aroma?

    • Zucker und Salz musst Du abschmecken, ich würde aber grob sagen, 1 TL Zucker und 1/2 TL Salz. Du kannst auch passierte Tomaten nehmen, ich mag die Bindung, die geschälte Tomaten geben, ich bezweifle aber, das man einen Unterschied herausschmecken kann.

  2. Lieber Sven,

    ich hätte eine Frage an dich: Warum tränen die Augen weniger, wenn man den Wurzelansatz nicht entfernt? Weil man dann einfacher schneiden kann und so die Zwiebeln nicht „quetscht“? Ich bin wirklich am rätseln. 🙂

    Danke + viele Grüße
    Ferdi

    • Lieber Ferdi,
      wenn Du eine Flasche aufschraubst und über Kopf ausgießt, das dauert es relativ lange, bis das Wasser aus der Flasche gelaufen ist. Würdest Du dabei aber auch noch ein Loch in den Boden der Flasche machen, dann ginge dies umso schneller. Dieses physikalische Phänomen findet breite Anwendung, Popkulturell wäre hier das sogenannte „Dosenstechen“ zu erwähnen.
      Wir wollen das nicht, denn wenn der Saft er Zwiebel möglichst schnell entweicht, entweichen uns schnell die Tränen, daher vermeiden wir den „Dosenstechschnelldurchfluss-Effekt“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.