CC 098-Eintopf

Typisch westfälisch-Pfefferpotthast

Typisch westfälisch-Pfefferpotthast

Ich hatte Heute einfach keine Lust abzuwaschen, weder vor, noch nach der Aufnahme. Damit das also alles im Rahmen bleibt, kochten, aßen, sprachen und aßen wir erneut Eintopf. Und weil Eintopf nur einen Topf Abwasch produziert, haben wir dann Zweitopf, äh, ich meine, zwei Eintöpfe zubereitet. Welche das waren, wie Ihr die nachkochen könnt und warum wir diesmal Kappes im Podhast erzählen, das alles, naja, wie immer in der Sendung. Guten Appetit.

00:00:00 Begrüßung

  1. Eintopf im Allgemeinen
  2. Es gab Eintopf
    1. Schlabberkappes (Kohleintopf)
    2. Pfefferpotthast
  3. Man benötigt nur einen Topf für Eintopf
  4. Viel gesunder Kram

00:04:43 Schlabberkappes

  1. Schlabberkappes mit Möhre und Knackwurst-herrlich an kalten Tagen

    Schlabberkappes mit Möhre und Knackwurst-herrlich an kalten Tagen

    Kartoffeln brauchen 25 Minuten

  2. Zutaten so hinzutun, dass sie alle gleichzeitig fertig sind
  3. Lieber zuwenig Wasser
  4. „Instantgemüse: Porree, Frühlingszwiebeln, Tiefkühlerbsen“ (Sven)
  5. Frische Kräuter mit auf den Teller
  6. Kümmel passt gut zu Kohl
  7. Leinentuch als Kräuterbeutel
  8. Fisch erst ganz zum Schluss hinzugeben
  9. Hühnereintopf mit Ingwer

00:20:13 Pfefferpotthast

  1. Pfeffer, Nelken, Zwiebel und Lorbeer
  2. „Der Pfefferpodcast“ (Olly)
  3. Fleisch scharf anbraten
  4. Mehlieren
  5. Gut Schneiden können ist hilfreich
  6. Der Vorkoster
  7. Simmern lassen, bis das Fleische mürbe ist
  8. Saures Gemüse: Gewürzgurke und Rote Beete
  9. Günstiges Flisch ist super zum Schmoren
  10. Erbswurst
  11. Erster Weltkrieg
  12. Spendenaktionsupdate: Ein Headset ist schon zusammen gekommen
  13. Jingle

7 Gedanken zu „CC 098-Eintopf

  1. Hallo,

    ich habe eine Frage zu Kartoffeln. Wenn ich Kartoffeln koche, schütte ich das Kochwasser anschließend weg, weil das Solanin aus den kartoffeln ins Wasser übergegangen ist.

    Jetzt habe ich mir einen Dämpfeinsatz zugelegt und würde gerne meine Kartoffeln darin garen. Kann man das ohne Probleme machen, oder muss ich meine Kartoffeln in Wasser kochen, damit das Solanin rausgekocht wird?

    Danke.

    Hanne

    • Das ist eine gute Frage. Während die Wikipedia behauptet, Solanin würde nicht durch hohe Hitze zerstört, so etwa beim frittieren, sagt Udo Pollmer, das Solanin zwar nicht beim kochen, aber doch beim frittieren zerstört werden (siehe hier http://www.youtube.com/watch?v=yjIVq-_0D-8).
      Kartoffelsuppe, Eintöpfe, das sind Gerichte, die ich immer mit dem Kartoffelwasser zubereite, bisher ist mir noch nie in irgend einer Form übel davon geworden, keine der in der Wikipedia gezeigten Vergiftungserscheinungen sind bei mir aufgetreten. Das ist natürlich nur ein Einzelfall, glauben wir aber der Wikipedia, müssten wir schon fast 3 kg rohe Kartoffeln essen, um die ersten Vergiftungserscheinungen zu erleiden. Von daher halte ich es für unwahrscheinlich, sich Heutzutage noch bei normalem Konsum von Kartoffeln mit Solanin zu vergiften.

      Ich habe in meiner Ausbildung hingegen noch gelernt, das man das Kartoffelwasser nach Möglichkeit noch verwenden sollte, da es Inhaltsstoffe, die aus der Kartoffel rausgkocht wurden enthält, etwa Vitamine.

      Du kannst Deine Kartoffeln sehr gut dämpfen, in wie weit sich das auf das Solanin auswirkt, kann ich aber nur schwerlich sagen, ich jedenfalls würde es bedenkenlos machen.

  2. Pingback: Westfälisches Pfefferpotthast mit Rotebetesalat | Umschweife.de

  3. Pingback: Westfälisches Pfefferpotthast mit Rotebetesalat | Umschweife

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.