CC Grillen gegen die Agrarindustrie

Elisabeth Schmelzer

Elisabeth Schmelzer

Oliver Hallmann, Elisabeth Schmelzer und ich haben uns getroffen, um über die Demo „Grillen gegen die Agrarindustrie“ zu sprechen, deren Hintergründe, die Ziele dieser Aktion und um häufig gestellte Fragen zu klären.

00:00 Svens Veggie-Burger
00:24 Vorstellung:  Sven, Oliver und Elisabeth Schmelzer von GreenFairPlanet, http://greenfairplanet.net
01:15 Elisabeth ist ehrenamtlich seit 1979 im Umwelt- und Naturschutz tätig
01:39 Die Grill-Demo gegen die Agrarindustrie – Grillen geht auch anders
04:12 Gibt es nur Tofu-Wurst?
06:50 Lebt Elisabeth nur vegan/vegetarisch?
07:28 Elisabeths Lieblingsrezepte mit Bulgur
12:23 Sollen wir jetzt alle kein Fleisch mehr essen?
15:34 Schwierigkeiten beim Einkaufen – Auswahl, Preis, Quantität und Qualität
19:30 Weniger Fleisch und natürliche Geschmacksverstärker
22:13 Lebensmittel und das Vertrauen – Der Küchenfunk über Vertrauen beim Lebensmittelkauf (Folge erscheint am Sonntag, den 18.08.2013)
27:55 Marketing und Wirklichkeit
35:18 Regionale Produkte und gute Lebensmittel  – welche sind das?
38:49 Inhaltsstoffe in Fertigprodukten
41:19 Lebensmittel in Plastik – geht es nicht mehr ohne?
45:08 Aktion „Mit dem Fahrrad einkaufen“
48:00 „Hase trifft Tiger“ – Die Grill-Partys in Minden und überall in
Deutschland
50:39 Schließen Veganer/Vegetarier Fleischesser immer aus?
53:24 Haben es Männer schwerer ihren Fleischkonsum zu überdenken?
57:32 Ort und Zeit der Grill-Demo in Minden und der Großdemo  in Wietze

Infos zur Grill-Demo in Minden am 23.08.2013:
http://greenfairplanet.net/2013/08/02/hase-trifft-tiger-grill-party-gegen-die-agrarindustrie/

Infos zu den bundesweiten Grill-Demos vom 23. Bis 25.08.2013:
http://www.wir-haben-es-satt.de/start/grill-demo/

Busse zur Großdemo in Wietze von Minden und Diepenau am 31.08.2013:
http://up.picr.de/15476849yu.pdf

Infos zu der Sommeraktion in Wietze mit dem Aktionstag am 31.08.2013:
http://www.wir-haben-es-satt.de/start/sommeraktion-wietze/

5 Gedanken zu „CC Grillen gegen die Agrarindustrie

  1. Erst einmal: Lieber Sven, lieber Olli, ich höre jede eurer Sendungen sehr gerne. Man kommentiert ja meisten nur, wenn man sich über etwas aufregt (man=ich), deswegen möchte ich im vorhinein nochmal danke sagen für eure wirklich wirklich tollen Sendungen. <3 So, und jetzt zur Kritik.

    Schade, dass immer, wenn es um bewusstes Essen geht, eine esoterisch-verschwörerische Note mitschwingen muss. Alles muss immer natürlich sein, Chemie ist immer schlimm blablabla. Und dann werden von Frau Schmelzer Behauptungen aufgestellt, die nicht belegt werden. (Bsp: Gute Lebensmittel = Gesunde Lebensmittel, Lebensmittel, die nicht krank machen. Hier würde mich doch sehr interessieren, welche Lebensmittel krank machen, könnte man doch dann auch super als Waffe benutzen. Und nur, weil einige Menschen eine Glutenunverträglichkeit haben, ist Gluten noch lange nicht "böse" (Wie Sven ja schon anmerkte, ganz _natürlicher_ Bestandteil von z.B. Weizen). Ich vertrage z.B: keine Paprika und schrei doch auch nicht in der Welt herum, dass Paprika krank mache. Bienen sind für Allergiker übrigens auch "nicht gerade günstig".

    Laut Frau Schmelzer ist dann noch Glutamat "letztlich das, was uns alle krank macht". Das ist eine steile, aber sehr gern genutzte These. Ich gehe dann mal in meinen Bioladen und kaufe mir Hefeextrakt, das ist wenigstens natürlich (und, ups, auch Glutamat).

    Zum Thema Wichtigkeit, regional einzukaufen: Mir ist übrigens herzlich egal, wohin mein Geld fließt. Ich glaube nicht, dass ein deutscher Landwirt mein Geld mehr verdient hat als ein französischer oder ein argentinischer. Wichtig ist, dass die Menschen fair bezahlt werden.

    Ich hoffe noch darauf, irgendwann mal eine Fürsprache für frische Lebensmittel zu hören, die nicht quasireligiös daherkommen muss. Aber leider scheint das Thema bewusste Ernährung immer irgendwie mit Esoterikschmu zusammenzuhängen. Leider.

    So, und jetzt beiße ich in mein Seitanschnitzel. Dass ausschließlich aus Gluten und Gewürzen besteht.

    • Hallo Lilly,

      vielen Dank für den Kommentar und auch die Kritik.

      Frau Schmelzer sagte aber: „*Für mich* ist ein gutes Lebensmittel ein gesundes Lebensmittel…“. Wie alle Aussagen im Gespräch handelt es sich um eine Meinungsäußerung, nicht um Tatsachenbehauptungen.

      „Esoterisch-verschwörerisch“, „quasireligiös“ und „Esoterikschmu“ sind wohl Sachen, die nicht so auf die Person Frau Schmelzer passen. Sie achtet halt auf glutenfreie Produkte, vielleicht weil es in ihrem Umfeld Allergiker gibt.

      Laktose-/glutenfreie Produkte sind aber auch eine Marketingstrategie, die den Leute vergaukeln soll, es würde sich um gesunde Produkte handeln. Die „bösen“ Gluten kommen also auch oft aus der PR-Abteilungen der Lebensmittelindustrie.

      Frau Schmelzer hat neben Glutamat auch andere Zusatzstoffe genannt, wie Farbstoffe oder künstliche Aromen. Für sie sind halt Produkte mit solchen Zusätzen keine gesunden bzw. gute Lebensmittel. Mit dieser Meinung steht sie ja auch nicht alleine da und Leute mit dieser Meinung sind nicht automatisch Esoteriker.

  2. Die von Dielilly bereits erwähnte Gluten-/Glutamatkonfusion war mir ebenfalls aufgefallen. Vielleicht ist es Frau Schmelzers insgesamt etwas konfuser Vortragsweise geschuldet, dass sie teilweise etwas unsachlich wirkt, wie man es auch bei Esoterikern häufig erlebt.

    Möglicherweise liegt es auch daran, dass sie eher geringe kulinarische Ansprüche stellt, wie es die Empfehlung, Bulgur mit Joghurt und Pfefferminzstaub aus Teebeuteln zuzubereiten, nahelegt. Getreidebratlinge in die Pfanne zu geben, konnte als ausdrücklicher Grilltipp auch nicht wirklich überzeugen. Das Gleiche gilt übrigens für „tollen Tomatensalat“.

    Wenn außerdem jemand in einer einzigen Stunde dreimal sagt, er möchte ja um Himmels Willen niemanden vom Fleischessen abhalten, wird auch dem letzten klar, dass eben genau das die Intention sein muss.

    Die Frage, wie anspruchsvolle, fleischlose Küche funktioniert, wird von Frau Schmelzer wohl nicht zu erfahren sein. Aber vielleicht findet sich ja für einen zukünftigen Culinaricast zu diesem Thema ein kompetenter Studiogast.

    • Ah, du meinst sie hat evtl. Gluten und Glutamat verwechselt. Das könnte sein. Uns ist das im Gespräch nicht aufgefallen. Man muss bedenken, dass es für unsere Gäste oft das erste Mal ist, dass sie bei so einem Podcast-Format dabei sind. Headset, Kabel und Sven, der oft unterbrechen muss, um die Technik oder Headset zu justieren. Außerdem schneidet er während der Aufzeichnung. Da läuft eine Menge Technikkrempel nebenher, was die Gäste ablenkten kann.

      Zu den Rezepten: Frau Schmelzer ist keine Köchin oder Ernährungsexpertin. Sie ist Umweltaktivistin. Ihr geht es in diesem Fall hauptsächlich darum, dass Fleischesser (wie ich z.B.) sich mehr Gedanken darüber machen wo ihr Fleisch her kommt und wie es produziert wurde, den Fleischkonsum zu überdenken und Vegatarier/Veganen und Fleischesser zusammen zu bringen, um gemeinsam, über ihre jeweilige Rolle als Konsumenten, etwas zu verändern. Hier gibt es ein schriftliches Interview mit ihr:

      http://www.mindener-rundschau.de/index.php/2013/08/20/19019-grilldemo-minden-jedes-essen-von-gesunden-lebensmitteln-zaehlt/

      Einen kompetenten Studiogast zum Thema fleischlose Küche mit dem Fokus auf das Kochen und Rezepte ist ein guter Vorschlag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.