Wurzelgemüsecremesuppe mit Basilikumöl und Selleriegrün

20130624-175818.jpg

Am Sonntag gabs Linguine Bolognese. Satt. Was für ein Festessen. Heute hatte ich dann hier noch Gemüsereste rumfliegen, ein bisschen Staudensellerie, Möhre und Schalotte, nebst zwei kleinen Zehen Knoblauch und dem Basilikumöl, das so schön hat geprickelt, äh, das ich immer gerne in der Küche habe. Und da sich hier niemand ums Essen gekümmert hat, hab ich mir auf die Schnelle eine tolle Gemüsesuppe davon gekocht. Der pure Gemüsegeschmack, aufregend abgerundet mit dem Basilikum, einfach herrlich.
Aber kommen wir nun zum Rezept.

Zutaten

  • 1 große Möhre
  • 1 Stange Staudensellerie samt frischem Grün
  • 1 Schalotte
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 100 ml Sahne
  • 200 ml Wasser
  • Salz
  • Zucker
  • 50 g Butter

Zubereitung

  1. Das ganze Gemüse wird gewaschen, geputzt und geschält (der Sellerie wird nur gewaschen und geputzt) und auf möglichst feine Würfel geschnitten.
  2. Die Butter kommt nun in einen Topf, der auf mittlere Hitze gebracht wird. Das ganze Gemüse, mit einer Prise Zucker und zwei Prisen Salz, wird nun in der Butter weichgeschwitzt, das dauert vielleicht 10 Minuten. Dabei soll es keine Farbe nehmen.
  3. Anschließend die Sahne und das Wasser hinzugeben, aufkochen und pürrieren. Abschmecken und mit etwas frischem Selleriegrün und dem Basilikumöl servieren.

Abbinden muss man die Suppe nicht, das Gemüse reicht hierfür. Natürlich kann man wie bei allen Suppen noch viel Zeugs drum und dran machen, ich glaube aber, das Ihr das jetzt schon könnt, so daß ich hier nicht noch erwähnen muss, wie toll die Suppe wird, wenn man frische Erbsen oder Zuckerschoten, Lauch oder Kohlrabi dazu gibt, kross gebratene Speckstreifen rüber gibt oder aber Croutons draufstreut. Ebenso erspare ich mir jeglichen Versuch zu erwähnen, das Eierstich oder pochiertes Ei ebenso in das ganze passen, wie es Mettenden oder frische, grobe Bratwurst tut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.