CC 080-Rouladen

Irgendwie ist jetzt Rouladenzeit. Der @Kastenfisch hat Rouladen zubereitet, Mario vom Herdblog hat ein Video dazu gedreht und ich liebe sie sowieso das ganze Jahr über, auch wenn ich sie bisher noch nicht so oft gemacht habe. Und da der Oliver die Tage seine eigenen Erfahrungen damit gemacht hat, fanden wir, es ist an der Zeit, auch einmal ganz ausführlich darüber zu sprechen.

  • Warum musste Hackfleisch mit Pferd gepanscht werden?
  • Was sind Rouladen?
  • Wie bereitet man eine klassische Rinderroulade zu?
  • Wie wickelt man Rouladen?
  • Womit macht man Rouladen fest? Küchengarn, Rouladennadeln, Wäscheklammern, Pflaster oder Rouladenklammern ? (*Affiliate Links)
  • Welches Fleisch verwendet man für Rouladen?
  • Wie lange müssen Rouladen schmoren?
  • Was isst man zu Rouladen?
  • Womit kann man Rouladen füllen?
  • Woran erkennt man, das Rouladen gar sind?
  • Wie macht man Kohlrouladen?
  • Wie kocht man in Osteuropa Rouladen?
  • Vegetarische Rouladen
  • Arabische Kohlrouladen
  • Italienische Rouladen vom @Küchenjungen

@dielilly hat sich in die Küche gestellt und eine vegane Variante der Roulade zubereitet. Als Rindfleischersatz hat sie Soja Big Steaks in Brühe eingeweicht, ausgedrückt und mariniert, die Füllung war ganz klassisch, anstat dem Bauchspeck hat sie angebratenen Räuchertofu verwendet und das ganze anschließend mit ordentlich viel Küchengarn zusammengebunden.

4 Gedanken zu “CC 080-Rouladen

  1. Pingback: Vorhersage Mittwoch, 10.04.2013 | die Hörsuppe

  2. Wie lange die Rouladen garen müssen, hängt sicher hauptsächlich von der Fleischqualität ab: Wenn ich das Fleisch aus dem Supermarkt nehme (in der Plastikschale, unter Schutzatmosphäre verpackt), muss ich es lange schmoren. Beim Metzger des Vertrauens(TM) gekauftes, gutes Fleisch muss man nur warm anhauchen und es wird zart. Noch ein Tipp: Wer einen Schnellkochtopf hat, kann die scharf angebratenen Rouladen darin schmoren und die Garzeit damit verkürzen.

  3. Hey, ihr habt gesagt, dass Geflügelrouladen etwas fad seien, aufgrund des geringen Eigengeschmacks des Fleisches.

    Was bei unseren Gästen immer total gut ankommt, sind Putenrouladen wie folgt:

    Man nehme Putenfilet, klopfe dieses platt und damit auch ausreichend groß. Mit Senf bestreichen, salzen und pfeffern. Dann einen sehr geschmackvollen Käse hineinlegen (ich nehm immer extra alten Gouda) und evtl. etwas Hinterschinken (à la Cordon-Bleu) dann in die Mitte eine Wurst aus drei – vier Backflaumen. Danach alles ganz normal aufwickeln – das Einschlagen der Seiten nicht vergessen. Ich fixiere die Rouladen immer oben mit zwei Zahnstochern
    Jetzt kommt der Clou: jede Roulade mit ca. 80 – 100 Bacon-Streifen umwickeln. Zahnstocher wieder rausnehmen (der Bacon hält die Roulade von sich aus). Und dann bei 180-200 ca. 45 Min in Ofen – zwischendurch wenden, damit der Bacon überall knusprig wird.

    Dazu gibt es einen Dip aus Joghurt und Sauerrahm/ Schmand mit Zwiebeln und Gartenkräutern.

    Bon Appetite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *