Saftiges Bananenbrot

Nachdem ich Heute Morgen von der Arbeit gekommen bin und mein Sohn kränkelt, hab ich mir gedacht, es wäre doch schön, wenn ich ihm ein Bananenbrot backe, er mag ja Banane so gerne. Und außerdem wollt ich mich ja eh noch mal meinen Brotskills widmen. Und weil die Conny 451 so lieb gefragt hat, da schreib ichs dann auch gern mal auf. Für Euch. Für Sie. Für mehr Freundlichkeit in der Welt.

Zutaten

  • 2 Päckchen Trockenhefe oder 1 Würfel frische Hefe
  • 3 Bananen
  • 1 EL Honig, 2 sind aber auch okay
  • 1 TL Salz
  • 200 ml warme Milch
  • irgendwas zwischen 750 und 1000 g Mehl, das messe ich nie ab

Zubereitung

  1. Die Milch mit dem Honig und den Bananen pürieren
  2. Salz, Hefe und etwa 500 g Mehl hinzugeben, durchrühren und etwa 30 Minuten gehen lassen
  3. Den Vorteig mit mindestens 250 g Mehl verkneten und solange Mehl hinzugeben, bis er nicht mehr an den Fingern klebt. Also Kneten, Mehl hinzugeben (so 1 voller Esslöffel), kneten …
  4. Den Teig in eine bemehlte Kastenform geben und nochmals mindestens 30 Minuten gehen lassen, da ich Heute Morgen auf der Couch eingeschlafen bin ist er bei mir 3 Stunden gegangen. Lange gehen lassen bedeutet mehr Geschmack.
  5. In einer bemehlten Kastenform im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Umluft ca. 30 Minuten backen.
  6. Aus der form nehmen und auf einem Gitter zumindest 15 Minuten auskühlen lassen, besser ist jedoch, wenn er fast gänzlich abgekühlt ist.

Einfach lecker das Ding. Soft, mit Biss, feiner süßlicher Note. Gegessen werden kann es wie Rosinenstuten. Klasse zu Käse, oder, mit auf Scheiben geschnitten und mit Zucker bestreut in einer Pfanne mit einem kleinen Stich Butter knusprig geröstet. Durch den Zucker bekommen die Scheiben eine leicht knackige Kruste.
Das nächste mal werd ich wahrscheinlich noch gehackte Datteln und Walnußkerne hinzugeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.