Angrillen

Angrillen im Januar - und das mit einer unheimlich tollen Crew ( CC-BY Oliver Hallmann)

Angrillen im Januar – und das mit einer unheimlich tollen Crew ( CC-BY Oliver Hallmann)

Gestern haben Martin (@latenightblock), Christian (@küchenjunge), Oliver (@ollyyh) und ich schon mal für Euch alle angegrillt. Damit wir keinen Stress hatten, gabs als kleinen Snack vorweg erst mal Spareribs, aus dem Ofen und aus dem Wok. Anschließend haben wir dann frische Hamburger aus der Fetten Kuh in Köln auf die heiße Glut geschmissen, während 2 gigantische dry aged beef Porterhouse-Steaks nach extrem heißem angrillen gemütlich im Ofen bei 90 Grad auf eine Kerntemperatur von 54 Grad warteten. Dazu gabs reichlich Dips, Olivers Aioli, Martin´s smoked tomato-beer BBQ essence, Christians Terror sauce und mein honey-malt tomato relish Püree. Damit wir aber nicht nur Fleisch essen mussten hab ich noch ein Kräuterbrot aus Hefeteig gemacht, das, wie ich erfahren musste, wohl ursprünglich von Tupperware erfunden oder zumindest damals promotet wurde.

Lange Rede, leckerer Sinn, hier gibts die Fotos, ein Audiopodcast kommt die Tage, wegen des Wetters und meiner generellen Verpeilung leider nicht live beim grillen aufgenommen. Das holen wir dann aber noch nach. In Köln. Die Saucenrezepte reichen wir dann mit der Audiofolge nach, jetzt müssen wir erst mal alle einen Verdauungspäuschen machen.

3 Gedanken zu „Angrillen

  1. Auch wenn ich nur einer Minderheit angehöre: beim Grillen ist für mich das Brot das Wichtigste (was auch daran liegt, dass meine liebste Ehefrau fan-tas-ti-sches Tsatsiki macht)
    Könntet ihr daher (nur für mich?) dieses äußerst lecker aussehende Kräuterbrot näher beschreiben. Teigrezept, Verarbeitungsschritte, vlt. sogar Video?

    Das wäre super!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.