Berner Rösti

Aus alten Pellkartoffeln lässt sich ein hervorragender Rösti zubereiten

Aus alten Pellkartoffeln lässt sich ein hervorragender Rösti zubereiten

Dieser Klassiker der Küche hat nichts mit den im Tiefkühlfach zu findenden Kartoffelröstis zu tun, die viel zu oft zu Geschnetzeltem gereicht werden. Dieser Rösti ist fein, locker und reich an Röststoffen. Trotzdem ist er natürlich wunderbar zu saucenhaltigen Gerichten wie Geschnetzeltem geeignet, aber ebenso auch zu Steakgerichten oder, als vegane Variante, ein genialer Hauptgang, wenn er mit Salat oder gebratenen Pilzen serviert wird. Als Vorspeise harmoniert er sehr gut mit Räucherfischen aller Art.

Zutaten

  • 3-4 gepellte Pellkartoffeln vom Vortag
  • 1 kl. Zwiebel
  • 50 g durchwachsener Bauchspeck
  • Salz
  • Öl oder Schmalz
  • einen Deckel ohne Rand, der genau auf den Pfannenboden passt

Zubereitung

  1. Die Pellkartoffeln sollten möglichst vom Vortag sein und noch heiß gepellt worden sein
  2. Die Zwiebel pellen und fein würfeln
  3. Den Bauchspeck auf feine Streifen schneiden. Dies geht am besten wenn der Bauchspeck vorher eingefroren wurde
  4. Etwas Öl oder Schmalz in eine teflonbeschichtete Pfanne geben und den Bauchspeck sowie die Zwiebelwürfel da drin Farbe nehmen lassen
  5. Die gepellten Kartoffeln mit der groben Raffelreibe direkt in die Pfanne reiben und über den ganzen Pfannenboden verteilen und salzen
  6. Die Kartoffeln bei mittlerer Hitze goldgelb braten, und dabei immer wieder vorsichtig mit einem Gabelgriff oder einer Küchenpinzette locker durchrühren
  7. Sobald die Kartoffelraffeln alle goldgelb gebraten sind, mit einem Pfannenwender den Rand des Röstis rund formen, jedoch nicht zusammendrücken
  8. Sobald der Rösti von unten goldbraun gebraten ist, einen Deckel in die Pfanne legen, der groß genug ist, das er den ganzen Rösti bedeckt, jedoch noch in die Pfanne passt, die Pfanne hochheben, den Deckel festhalten und die Pfanne über Kopf drehen.
  9. Anschließend den Rösti vom Deckel wieder in die Pfanne gleiten lassen und zu Ende braten.

Abwandlungen
Der Rösti kann durch Zugabe mit folgendem Abgewandelt werden: Mais, Paprikastreifen, geraffeltes Wurzelgemüse, ausgepresstes Sauerkraut, geriebener Käse, Kräuter und Schinken. Veganer lassen einfach den Bauchspeck weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.