CC 067-Küchenkräuter

Estragon - eins meiner liebsten Küchenkräuter

Estragon – eines meiner liebsten Küchenkräuter

Nach langer Zeit haben Oliver und ich es endlich mal wieder geschafft zusammen aufzunehmen. In dieser Ausgabe des Culinaricast werfen wir einen Blick auf Küchenkräuter und alle unten genannten Punkte. Zwar haben wir solche Dinge wie Kräuteressige und Formfleischschnitzel vergessen, das macht aber nix, dann haben wir noch Material für andere Sendungen. Natürlich benutzen wir kein Levelator mehr, sondern Auphonic.com. Und das mit der Matte falsch erklärt. Denn bei einer Matte wird die Petersilie ausgepresst, auf Temperatur gebracht (ich glaube um die 50 Grad) und dann durch ein Tuch passiert. Das was im Tuch bleibt ist dann der Farbstoff zum Färben, beispielsweise für Pasta.
Viel Spaß beim hören.

 

  • Was ist der Unterschied zwischen Kräutern und Gewürzen?
  • Taugen getrocknete Kräuter etwas?
  • Welche Kräuter benutzen wir?
  • Ist Knoblauch ein Gewürz oder ein Kraut?
  • Kräutermischungen
  • Kräuter der Provence
  • Petersilienmatte
  • Wie spricht man Oregano aus?
  • Petersilienkartoffeln
  • Was ist der Unterschied zwischen Oregano und Majoran?
  • Minze in der Wikipedia
  • Minze kühlt, Holunder wärmt
  • Minze, Joghurt und Zucchini
  • Bohnenkraut
  • Maggikraut
  • Veganes Mett
  • Salbei
  • Saltimbocca
  • Salbeibutter
  • Salbeitee
  • Gnocci
  • Estragon
  • Kerbel
  • Hühnerfrikasse Royal
  • Quiche Lorraine
  • Estragonsauce
  • Sauce Bernaise
  •  Kräuterkrusten
  • Kräuter selber anpflanzen
  • Wie verwendet man Kräuter?
  • Kräuterreste
  • Kräuter schneiden, nicht quetschen
  • Kräuter haltbar machen
  • Kräuterkartoffeln
  • Kräuteröl selber herstellen
  • Frische Kräuter einfrieren
  • Dillsauce
  • Tsatziki
  • Frankfurter Grüne Sauce
  • Denkmäler für Lebensmittel
  • Kräutersalat
  • Hörerpost
  • Club-Mate
  • Rote Beete Chutney
  • Das erste Hörertreffen
  • Der Podcast-Cluster OWL
  • Enchilada-Rant
  • Das Victoria-Hotel
  • Kochen in Berlin und Köln
  • Superfav.com

15 Gedanken zu „CC 067-Küchenkräuter

  1. Pingback: Vorhersage Sonntag, 21.10.2012 | die Hörsuppe

  2. Irgendwas mach ich falsch mit den Kräutertöpfen aus dem Supermarkt. Egal wo ich sie hole, die wachsen immer wie Unkraut. Jetzt im Herbst/Winter hab ich immer was auf der Fensterbank stehen, es hält sich sehr lange, und ich kann ca. die doppelte der ursprünglichen vorhandenen Menge ernten, bevor nichts mehr nachwächst. Der Topfbasilikum, den ich im Frühjahr draußen in einen Balkonkasten gepflanzt hatte, hatte zum Schluss den halben Kasten besetzt. Dabei hab ich absolut keinen grünen Daumen, ich nehm nur normale Erde und gieße regelmäßig.

    Als Tzazikifan werd ich den Tipp mit dem Dill auf jeden Tag mal ausprobieren.

    Kleiner Typo in den Shownotes: „Das Vicrotia-Hotel“

  3. Kritik von einem neuen Hörer: guter Inhalt, aber das Format mit einem Besserwisser und einem leicht desinteressiert wirkenden Nichtsblicker ist schlecht. Dazu kommt noch diese zurückhaltende Sprechweise, das wirkt irgendwie unangenehm. So spricht jemand, der Kinder mit Süßigkeiten ins Auto locken will. Vll. muss man am Equipment was drehen, dass du dich traust mit kräftiger, alltäglicher Stimme zu sprechen.
    Nimms konstruktiv.

    • So gut sie auch sind, 40 Euro Headsets klingen halt nicht wie 900 Euro Neumänner. Des weiteren nehmen wir auch ohne Kompressor auf, da der Mikrofonvorverstärker auch noch mal mit fast 200 Euro zu Buche schlägt. Da der Rest hier schon teuer genug war, blieb halt nur Geld für Süßigkeiten =)

  4. Hallo Jungs,
    ich höre euch ja gern zu, aber die permanenten Schluckgeräusche schmälern den Hörgenuss doch erheblich. Vielleicht nur immer mal wieder ein Schlückchen Wasser damit der Mund nicht trocken wird aber möglichst nichts süßes (Clubmate) trinken.

    Gruß
    Mat

    • Da geb ich Dir absolut recht, die sind in letzter Zeit irgendwie schlimmer geworden. Ich werd jetzt erst mal Wasser probieren, ansonsten hilft vielleicht auch der Kompressor/Expander, da bin ich mir aber noch nicht sicher.

  5. Schade dass ihr nicht mehr so viel Zeit habt, zusammen Podcasts aufzunehmen. Hoffentlicht findest du noch andere Gäste wie Mario für zukünftige Episoden. Nichts gegen dich, aber so längere „Monolog-Podcasts“ sind halt bei weitem nicht so spannend wie eine Diskussion mit einer oder mehreren Personen (bei deinem neuen Format Küchenessenz ist das aufgrund der Kürze natürlich in Ordnung). Und Ihr könnt auch ruhig mal wesentlich längere Episoden produzieren, den allermeisten Hörern kann es bei Formaten wie CRE, Mobilemacs und NSFW von Tim ja auch nicht lang genug sein.

    • Ist eigentlich eine Gewürzfolge geplant? Das wäre auch noch super (neben einer weiteren Kartoffelfolge natürlich, die war auch großartig)!

    • Schließe mich der Meinung an, der Podcast mit Oli und/oder Mario ist gleich viel lebendiger als alleine. Lieber alle 2 Wochen zu zweit als jede Woche alleine. (Macht doch bestimmt zu zweit auch viel mehr Spaß)

  6. Bezüglich Liebstöckl (oder auch Maggikraut) wollte ich euch noch sagen, dass der keine Zutat von der Suppenwürze des bekannten Herstellers ist. Das wird im Volksmund eigentlich nur so genannt, da es an eben jenes Produkt im Geschmack erinnert.

    Ich persönlich verwende ihn sehr gerne, aber die Suppenwürze im Flascherl mag ich überhaupt nicht. *g*

    Tweezer

    • Also, ich finde Maggi auch schrecklich, schon alleine der Geruch, aber Liebstöckel im ganzen in einem deftigen Eintopf mitgekocht und dann herausgenommen kann ich eigentlich nur empfehlen.

  7. Hallo Jungs, eine kurze Anmerkung zur Definition Gewürze vs. Kräuter: So ganz geht die Rechnung bei den Gewürzen (= geerntet nicht sofort ess- bzw. verwendbar) nämlich nicht auf. Schon bei Pfeffer kann man streiten (was ist mit frischem grünen Pfefferbeeren?) und spätestens bei den Chili-Schoten und Peperoncini, aus denen zum Beispiel Cayenne-Pfeffer oder Piment d’Espelette gewonnen wird, ist die Definition nicht wirklich stimmig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.