CC 056-Risotto

Risotto ohne Schnickschnack

Risotto ohne Schnickschnack

Oliver versucht Risotto ohne Rezept zu kochen und schlägt sich dabei ganz gut. Wo dann doch die Unterschiede zu meinem Risotto sind, wie man sowas richtig kocht und jede Menge Anregungen für Deine eigenen Risotto-Kreationen gibt’s in dieser Folge. Shownotes werden noch nachgereicht.

Risotto-Video von Essen-und-trinken.de
Sterneköchin Anna Sgroi kocht: Safran Risotto mit Mosto Cotto

Die Küchengötter erklären in Ihrem Video, das das anschwitzen des Reises dazu dient, die Stärke bereits etwas zu lösen. 

Hat irgendwer das Risotto in diesem Video entdeckt?

Mein Rezept für Hühnerbrühe findest Du hier, ein Rezept für Milchreis hier.

15 Gedanken zu „CC 056-Risotto

  1. Warum steht eigentlich manchmal in Rezepten, dass man den Risotto Reis vorher abwaschen soll? Damit wäscht man doch höchstens einen Teil der Stärke ab, oder macht das keinen Unterschied?

    Hast du ein Rezept für deinen Milchreis?

    • Reis wird oft gewaschen, so auch der Sushi-Reis. Dadurch wird der Stärkestaub auf den Körnern entfernt. Da das Risotto prinzipiell eher breiig gekocht wird, würde ich meinen Risottoreis aber nicht waschen, immerhin ist die Bindung gewollt. Ich werde es aber die Tage mal ausprobieren und dann noch berichten.
      Meinst Du ein Rezept für das Risotto aus Milchreis oder richtigen Milchreis?

      • Du brauchst es nicht extra ausprobieren, das macht sicher keinen großen Unterschied.

        Mit dem Rezept meinte ich dein Rezept für echten Milchreis.

        • 250g Milchreis
          1 Liter Milch
          1 Vanilleschote
          1 Prise Salz
          1 EL Zucker
          etwas Orangenabrieb

          Milch mit allen Zutaten aufkochen, runterstellen, so dass die Milch nicht mehr kocht, Deckel drauf, ab und zu umrühren. Dauert etwa 20-25 Minuten.
          Zum Schluss kannst Du noch etwas Sahne dazugeben, braune Butter ist auch Klasse.

  2. Risotto ist super. Ich nehme allerdings schon einen guten Arborioreis. Der ist zwar relativ teuer (verglichen mit dem Standardmilchreis) aber mir schmeckt er besser. Milchreis habe ich aber auch nie im Haus, das Zeug esse ich nur unter Androhung von Strafe oder wenn die Alternative Griesbrei wäre 🙂

    Zum Thema Brühe: Kennt ihr eine Instanthühnerbrühe die tatsächlich einen relevanten Anteil an echtem Huhn hat und ohne Glutamat bzw. Hefe daherkommt? Bei Gemüsebrühe musste ich für glutamatfrei tatsächlich ins Reformhaus gehen, nicht mal alle Biosorten kommen ohne Hefeextrakt aus.

    Ich habe mein Hühnerbrühenproblem dadurch gelöst, dass ich regelmäßig ein Suppenhuhn koche und die Brühe, die dabei entsteht einreduziere und dann als Eiswürfel einfriere. Sie ist dann recht konzentriert. Für Risotto usw. nehme ich ein paar „Brühwürfel“, gieße mit kochendem Wasser auf und habe dann eine schöne Brühe.
    Für 2 Personen nehmen ich einen Kaffeebecher voll Reis und gut 600ml Brühe/Wasser. Zum Abschluss kommt immer noch ein Schluck Sahne rein, dafür nehme ich meist keine Butter.

    Übrigens, ins Risotto alla Milanese gehört neben Safran eigentlich noch Rinderknochenmark zum Anschwitzen der Zwiebeln. Ob dann noch Wein zum Ablöschen oder nicht, ist eine Religionsfrage.

    • Ich nehme an das mit dem Risotto hast Du aus der Wikipedia. Ich bin mir was das Knochenmark angeht nicht ganz sicher, prinzipiell hört sich das aber nicht falsch an. Der Punkt ist aber der, das der Wein angeblich religionsfrage ist. Also entweder er gehört dazu oder nicht, zumindest wenn wir davon ausgehen, das es DAS Rezept für dieses Risotto gibt. Ich hab mal bei Bocuse nachgeschaut, dort verwendet er Schinkenstreifen, Trüffel und Tomatenpüree, jedoch weder Knochenmark noch Safran. Ich denke, es ist schwer zu sagen, was genau richtig ist. Mir ist es aber auch nur mit Safran, Wein und Parmesan geläufig.
      Was die Brühe angeht sind Fertigprodukte für mich nur ne Not- bzw. Vorratslösung und ich kann Dir da leider keinen Tip geben. Ich werde demnächst aber mal ein alltagstaugliches Brüherezept entwerfen das mit möglichst wenig Aufwand einen guten Fond abgibt.

      • Für das Brühe Rezept wäre ich dir auch sehr dankbar, ich finde es relativ schwierig da Geschmack dran zu bekommen. Vielleicht reicht das ja sogar für eine (kurze) Folge…

          • Sorry, ich meinte Gemüsebrühe (ich brauche die vegetarische Variante). Bei Hühnerbrühe ist das mit dem Geschmack wahrscheinlich weniger schwierig als nur mit Suppengemüse.

            Was hältst du von einer Kategorie im Stil von http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/polettos_kochschule/index.html mit schnellen Rezepten für jeden Tag? Natürlich nicht so aufwändig wie in der verlinkten Sendung, aber das wäre doch sicherlich ein schönes Thema für eine Sendung oder weitere Videos.

          • Im Grunde ist ne vegetarische Brühe auch nicht sonderlich schwer, Lauch, Möhren, Sellerie, 4 Nelken, 1 Zwiebel, 1 Lorbeerblatt, Thymian, Petersilienwurzel, ne Knoblauchzehe und alles erst ganz zum Schluß salzen. Wenn Du nicht an alles rankommst oder zuhause rumliegen hast, nimm mehr Gemüse von den anderen Sorten. Wichtig ist, nimm viel Gemüse. Aber wie gesagt, ich mach da noch mal nen alltagstauglichen Artikel zu.

            Mit Kategorien kann man echt viel machen, wahnsinnig viel. Leider muss ich neben dem Culinaricast noch Erwerbsarbeit tätigen und glücklicherweise um meine Familie kümmern, weshalb ich mir gut überlegen muss, was ich alles mache. Und mit Kategorien kann man auch so viel machen, das alles nur noch unübersichtlicher wird. WordPress ist hier auch nicht das Ultimum um alle möglichen Arten von Inhalten vernünftig auffindbar zu machen.

  3. Was auch noch extrem lecker ist, ist ein Lavendelrisotto. Ist aber die Experten++-Stufe, da es nur eine dünne Linie zwischen schmeckt man nicht und überwürzt gibt. Außerdem nichts für Leute die noch den Geruch von Ommas Mottensäckchen in der Nase haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.