CC 054-Grillen

Jede Menge Auswahl zum Grillen gabs diesmal beim grillen

Jede Menge Auswahl zum Grillen gabs diesmal beim grillen

Oliver und ich sprechen in dieser Ausgabe darüber, was man alles grillen kann, wie das am besten gemacht wird und welche Beilagen sich zu gegrilltem eignen. Wie siehts aus mit vegetarischem Fleisch-ersatz, schmeckt das? Und kann man Schnitzel eigentlich grillen? Zusätzlich gibts noch ein paar Links auf Dinge, die wir nicht in der Folge angesprochen haben.

Vielen Dank nochmal an Pauls-Events für die Funkheadsets.

Hier gibt’s in einem Video erklärt wie man einen Lammzopf zubereitet.

Oli´s Rezept für Aioli(das Ei wird vorher gekocht, wenn man das ganze salmonellenfrei haben möchte)

Den Lammzopf kann man auch wunderbar in der Pfanne braten

Den Lammzopf kann man auch wunderbar in der Pfanne braten

Der Vorkoster-Grillfleisch

Bernd am Grill (hier im iTunes-Store)

Bierhähnchen

10 Gedanken zu „CC 054-Grillen

  1. Pingback: culinaricast: Totes Tier, kaltes Bier | die Hörsuppe

  2. Bin noch relativ am Anfang der Folge, aber den Grill mit Bier löschen geht ja gar nicht ;-). Abgesehen davon dass ungesunde Stoffe (Asche und so) auf das Fleisch kommen, ist das größte Problem dass die Kohle kalt wird. Kohlenmonoxid entsteht übrigens bei einer unvollständigen Verbrennung von Kohlenstoff wenn zuwenig Sauerstoff vorhanden ist. Wenn eine Flamme zusehen ist, ist genug Sauerstoff da und es entsteht kein CO. Angst braucht man vor vergiftetem Fleisch nicht haben, CO ist gasförmig und kann sich nicht am Grillgut absetzten. Probleme mit CO kann man in smokern bekommen…

  3. Hallo,

    ich bin durch Zufall auf deinen Podcast gestoßen, habe heute die ersten 2 Folgen gehört.

    Ich würde generell sicher einiges anders machen, am Grill, aber das ist Geschmackssache. In Summe fand ich den Podcast sehr gelungen.

    2 Fragen habe ich dazu: -> Das Hefeteigrezept deiner Mutter klang extrem interessant, kannst du das irgendwo niederschreiben? Hefeteig — ist für mich nun leider nicht so ein stehender Begriff. Jeder macht es anders…

    Weiter die Frage nach der Kräuterbutter: wie war das konkret? 2 Teile Magerquark und 1 Teil Butter? Kräuter sind eh klar, dann.

    Wenn du also mal in der Weisswurst Hauptstadt sein solltest, alles passt, dann lade ich dich gern mal zum Grillen ein. Gern auch mit Podcast.

    Viele Grüße!

    • Für die Kräuterbutter nimmst Du 500 g Quark (2 Teile) und 250 g Butter (1 Teil), Salz und Kräuter, nach belieben Zwiebelwürfel (ganz fein) und Knoblauch sowie etwas Pfeffer. Sehr lecker auch etwas Tomatenmark und grüner Pfeffer anstatt Kräutern.

      Hefeteig
      500 g Mehl
      250 g lauwarmes Wasser
      10 ml Salz
      1 Päckchen Trockenhefe

      Mehl, Salz und Hefe in eine Schüssel geben und verrühren. Dann 200 ml lauwarmes Wasser hinzugeben und kneten. Ist der Teig zu trocken, noch etwas Wasser nachgeben. Ich komme mit 250 ml immer gut hin.

      Das Rezept findest Du auch hier: Culinaricast Folge 031-Pizza

  4. Euch ist schon klar, dass man für das Grillen von Weißwurst mit einem Einreiseverbot nach Bayern belegt werden kann 🙂

    Weißwurst enthält übrigens immer Schwein und zwar als Rückenspeck. Mind. die Hälfte muss aber Muskelfleisch vom Kalb sein.
    Und wenn man die Pelle mit isst, outet man sich als Preuße 🙂 Ich mach es aber, da ich zu faul bin die Wurst auszuziehen.

    Was Bratwurst angeht, bin ich großer Fan von Nürnberger Rostbratwürstchen oder Fränkischen. Leider gibt es die außerhalb Nürnbergs bzw. Frankens nur selten als rohe Bratwurst sondern meist gebrüht. Und dann schmecken sie einfach nicht so gut.

    • Nachdem ich jetzt gerade nach München zum grillen eingeladen worden bin, überlege ich, ob das nicht vielleicht nur eine Falle ist, damit die Bayern mich in irgend ein dunkles Kellerloch werfen können.

  5. Was eure Begegnung mit dem Grillkäse angeht: Ich vermute mal, dass das Halloumi war (http://de.wikipedia.org/wiki/Halloumi, ). Der kann richtig zubereitet ganz fantastisch schmecken, optimalerweise in nicht zu heißem Öl fritiert. Den besten habe ich bisher im persischen Imbiss Karun in Berlin-Charlottenburg gegessen (http://www.karun-bistro.de/), da kann man auch zusehen, wie live frische Falafel gemacht werden. Wenn man mal in der Gegend ist eine eindeutige Empfehlung.

  6. Die Folge war echt toll, nach der BubbleTea-Folge meine zweite CC-Episode. Es waren viele tolle Anregungen für das nächste Grillen dabei. Es ist zwar schon Ende Oktober, aber es ergibt sich dieses Jahr bestimmt noch mal die Gelegenheit zum Fleisch brutzeln. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.