Eierpfannkuchen – ein Rezept aus Kindertagen

Meine Mutter ist eine begnadete Hausfrau. Es gibt fast nichts, was sie nicht schmackhaft zubereiten kann. Außer Soßen. Naja, sie ist da anderer Meinung. Jedenfalls haben wir in unserer Kindheit immer wieder gerne ihre Pfannkuchen gegessen. Und das Rezept habe ich hier einmal für Dich aufgeschrieben. Es ist wunderbar neutral so das es sich sowohl als Dessert- als auch als Vorspeisenrezept eignet.

Zutaten

  • 100 g Mehl
  • 2 Eier
  • 180 ml Milch
  • 1 Prise Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL flüssige Butter

Zubereitung

  1. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut verrühren.
  2. Der Teig sollte eine halbe Stunde stehen bleiben, so kann das Mehl quellen und die Pfannkuchen werden elastischer
  3. Eine Messerspitze Butter in einer Teflonpfanne erhitzen und etwa 50 ml Teig in die Pfanne geben. Von beiden Seiten schön braten, jedoch nicht zu heiß.
  4. Sollte ein Pfannkuchen etwas ankleben, einfach mit einem Pinsel etwas Butter am Rand des Pfannkuchens verteilen.

Abwandlungen

Etwas Zimt oder andere Weihnachtsgewürze in den Teig geben, herrlich aromatisch. Das Rezept funktioniert aber so wunderbar, das ich es persönlich vorziehe, die Pfannkuchen nacher zu füllen, als den Teig zu ändern. Als Füllung wäre alles erdenkliche möglich: Eis, Fruchtkompott, Nüsse, frisches Obst, Schokolade, Marzipan, Käse, Schinken, Spargel, Flußkrebsschwänze. Da der Teig weder süß noch salzig schmeckt, bestimmt die Füllung den character der Pfannkuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.