Semmelknödel

 

Gebratene Semmelkloßscheibe mit Rahmpilzen und Bärlauch

Gebratene Semmelknödelscheibe mit Rahmpilzen und Bärlauch

Zutaten

  • 500 g altes Brot oder Brötchen
  • 400 ml Milch
  • 3 Eier
  • 1 große Zwiebel
  • Muskat
  • Salz
  • Petersilie, kraus
  • 50 g Butter

Zubereitung

  1. Das Brot auf 1 cm große Würfel schneiden.
  2. Die Petersilie waschen und fein hacken.
  3. Die Zwiebel pellen, würfeln und in der Butter glasig dünsten.
  4. Die Milch mit Salz und etwas Muskat aufkochen und abkühlen lassen.
  5. Alle Zutaten in eine Schüssel geben, etwas verkneten und ca. 30 Minuten ruhen lassen.
  6. Reichlich Salzwasser zum kochen bringen, die Hitze dann soweit reduzieren, dass das Wasser gerade nicht mehr kocht.
  7. Einen kleinen Kloß formen und zur Probe garen, probieren und eventuell nachwürzen, bzw. den Teig auf die richtige Konsistenz bringen.
  8. Aus dem Kloßteig mit nassen Händen gleichmäßig große Kugeln formen und in den Topf geben, aber nur so viele, wie nebeneinander schwimmen können, nicht übereinander geben, sonst gehen sie leicht kaputt. Nach etwa 10 Minuten sind die Klöße gar und bereit serviert zu werden(je nach Größe des Kloses).

Ist der Teig zu weich, einfach etwas Paniermehl hinzugeben, ist er zu fest schafft etwas warme Milch hier abhilfe. Zerfällt der Teig im Topf, noch ein Ei untermengen.

Semmelknödel passen sehr gut zu allen Pilzgerichten, zu kräftigem Schmorfleisch sowie zu allen Gerichten mit nicht süßlicher oder fruchtiger Sauce. Die Kloßmasse kann durch angebratene Speckwürfel, gebratene Pilze, Käse, verschiedene frische Kräuter wie Basilikum, Schnittlauch, Bärlauch,  Estragon verfeinert werden. Ausgepresstes Sauerkraut wäre auch eine nette Idee um die Klöße zu Braten zu reichen.

Semmelknödel vom Vortag lassen sich gut in einer Pfanne mit Butter anbraten. Um ehrlich zu sein finde ich einfach nur gekochte Semmelknödel sterbens langweilig. Von der Verwendung von Graubrot und ganz dunklen Brotsorten wie Pumpernickel rate ich aber ab, wobei letzteres Teilweise zugegeben werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.