Frikadellen

Flattr this

Hier die Podcastfolge zum Rezept

Die Frikadellen werden in der Pfanne angebraten...

Die Frikadellen werden in der Pfanne angebraten...

und dann im Ofen fertig gegart.

und dann im Ofen fertig gegart.

Zutaten

  • 500 g gemischtes Gehacktes (Halb Rind/ halb Schwein)
  • 1 altes, trockenes Brötchen
  • 1/2 Gemüsezwiebel oder 2 kleine Zwiebeln
  • 1 TL mittelscharfer Senf
  • Salz, Pfeffer, Mayoran
  • 1 bis 2 Eier
  • etwas Öl zum braten

Zubereitung

  1. Die Zwiebel wird geputzt und in Streifen geschnitten, das alte Brötchen wird in Wasser eingeweicht
  2. Nun brätst Du die Zwiebeln in etwas Öl an, so dass sie eine schöne braune Farbe bekommen aber nicht schwarz werden. Dadurch würden sie bitter schmecken.
  3. Schlage die Eier auf und gib sie in eine Schüssel, die groß genug ist, um alle Zutaten aufzunehmen, gib den Senf und die etwas abgekühlten Zwiebeln dazu.
  4. Das ganze pürierst Du mit einem Pürierstab. Dadurch erhalten die Frikadellen eine feinere Konsistenz und eignen sich wunderbar dazu, in Soße wieder erhitzt zu werden, wobei sie wunderbar von der Soße durchzogen werden. Diese Vorgehensweise verhindert auch, dass die Zwiebeln während des Frikadellenbratens schwarz werden, was sehr leicht geschieht, gibt man rohe Zwiebelwürfel in die Masse.
  5. Anschließend kommen Hackfleisch, ausgedrücktes Brötchen, Majoran, Salz und Pfeffer hinzu.
  6. Jetzt wird erst einmal die ganze Masse richtig durchgeknetet. Dadurch werden die Brötchen zerteilt und das Salz kann die Flüssigkeit in den Frikadellen binden.
  7. Nimm einen kleinen Teil der Masse und brate ihn. Hierdurch kannst Du die Konsistenz und den Geschmack überprüfen, ohne rohes Hackfleisch und rohes Ei essen zu müssen.
  8. Ist die Masse zu weich oder zerfällt sie zu sehr in der Pfanne kannst Du entweder Paniermehl oder noch ein Ei hinzugeben.
  9. Bereite Dir eine kleine Schüssel mit kaltem Wasser für Deine Finger vor. Mit nassen Fingern lassen sich geschmeidigere Frikadellen formen, da die Masse nicht so gut an Deinen Händen kleben bleibt.
  10. Forme nun durch rollen etwa 80g schwere Kugeln. Damit die Frikadellen in etwa gleich schwer sind, kannst Du das Hackfleisch mit einem Eisportionierer portionieren. Zwei Kugeln ergeben dabei eine Frikadelle.
  11. In einer Pfanne mit etwas Öl werden nun die Frikadellen von allen Seiten angebraten und anschließend im Ofen bei 180 Grad Umluft in etwa 15 Minuten (je nach Durchmesser) fertig gegart.

Abwandlungen

Das Rezept kann mit vielen weiteren Zutaten abgewandelt werden. Dazu kann man Beispielsweise  50g herzhaften Käse (Emmentaler, Parmesan, etc), Kreuzkümmel, Ketchup, Knoblauch oder Thymian in die Frikadellenmasse geben. Auch hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Die gleiche Masse kann auch zum Füllen genutzt werden, so etwa für Kohlrouladen oder gefüllte Paprika.

Wunderbar zu Frikadellen passen Kartoffelsalat, Stampfkartoffeln, Bratkartoffeln, Rahmwirsing, Schmorzwiebeln, Rotkohl usw.

Ein Gedanke zu „Frikadellen

  1. Meine Entdeckung, um den Frikadellen den letzten – wenn auch sicher recht ungesunden – Kick zu geben: Ich sorge beim Anbraten für eine krosse Panade, indem ich die Frikadellen in Mehl, Ei und Paniermehl gebe und brate sie dann scharf in Schmalz an, bis sie von aussen eine schöne Bräune erhalten. Dann ab in den Ofen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.