Schokoladenkuchen

Dieses Rezept ist meine Abwandlung des berühmten „Mohr im Hemd“. Es ist leicht und schnell zubereitet, der fertige Teig kann vor dem backen gut 2 Stunden im Kühlschrank gelagert werden, was dieses herrlich schokoladige Desert für Festlichkeiten geradezu ideal macht. Des weiteren verträgt das Rezept eigentlich jede Schokolade, wie wäre es denn mal mit einer Tafel Edelbitter mit Chilli oder Orange?

Zutaten für 4 Personen

  • 4 Eier
  • 1 El Zucker
  • 200 g gemahlene Haselnüsse
  • 100g Schokoalde gerieben (Schokoladenraspel gehen wunderbar)
  • 100 g Schokolade grob gehackt
  • 3 EL Paniermehl, frisch
  • 1 El Kakaopulver
  • 100 g Butter

Zubereitung

  1. Für eine 26 Springform benötigt man das doppelte Rezept
  2. Die Eier trennen. Eiweiß mit dem Zucker steif schlagen
  3. Die weiche Butter und die Eigelb in eine Schüssel geben und mit einem Handrührer ordentlich durchrühren
  4. Schokolade, Kakaopulver, Nüsse und Paniermehl dazugeben und durchmengen
  5. Nun wird noch das Eiweiß untergehoben
  6. Die Backform ausbuttern und mit Semmelbröseln bestreuen
  7. Den Teig in die Backform geben und für ca 20-25 Minuten bei 180 Grad backen (mittlere Schiene, Umluft, vorgeheizt)

Am besten schmeckt der Kuchen warm und mit Schlagsahne, bzw. Eiscreme und beispielsweise Orangensalat.

Zur Weihnachtszeit läßt sich dieses feine Dessert wunderbar mit etwas Zimt oder Spekulatiusgewürz, bzw. -sirup verfeinern.

Der rohe Kuchenteig in einem teflonbeschichtetem Backblech, das etwa halb so groß wie der Ofen ist

Der rohe Kuchenteig

Der fertige Kuchen, frisch aus dem Ofen

Der fertige Kuchen

Mit frischer Sahne einfach ein Traum

Mit frischer Sahne einfach ein Traum

4 Gedanken zu „Schokoladenkuchen

  1. Geschmacklich super!
    Allerdings hätte ich gerne genauere Angaben gehabt, wie gross das Backblech sein sollte. Angegeben ist nur „ein Backblech“. Verwendet man das normale im Herd, so ist es zu wenig Masse und der Kuchen wird viel zu dünn. Ich habe ein halbes Blech mit dem Teig belegt. Etwas genauere Angaben wären prima! LG Pauli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.