Mousse au Chocolate

Das Rezept für 4-5 Personen

Zutaten

  • 200 g Kuvertüre (je nach Geschmack Vollmilch, Zartbitter oder Weiße Schokolade)
  • 4 Eier, ganz frisch
  • 1 EL Zucker

Zubereitung

  1. Die Kuvertüre in einem Wasserbad zum schmelzen bringen
  2. Die Eier trennen und mit je einem halben EL Zucker erst das Eiweiß, dann das Eigelb steif schlagen
  3. Die Kuvertüre fingerwarm mit dem Eigelb vermengen
  4. Die Kuvertüre-Eigelbmasse vorsichtig unter das Eiweiß heben
  5. Für etwa 4 Stunden in den Kühlschrank stellen
  6. Mit 2 EL und sehr heißem Wasser können nun Nocken von der Mousse au Chocolate gestochen werden. Genauso gut funktioniert aber auch ein Eisportionierer. Wichtig ist jedoch sehr heißes Wasser, da die Mousse hier beim Abstechen nicht geschnitten, sondern eher geschmolzen wird.

Fotos folgen noch

Das Rezept kann mit 200 ml geschlagener Sahne ergänzt werden. Dadurch wird die Mousse cremiger und fluffiger, verliert aber auch ihre Festigkeit und eignet sich daher besser um sie in Gläsern oder kleinen Schälchen anzurichten.

Flattr this

Ein Wasserbad zum Schokolade schmelzen und Butterschaumsauce aufschlagen

Ein Wasserbad

Die Schüssel sollte möglichst nicht ganz in den Zopf passen

Die Schüssel sollte möglichst nicht ganz in den Topf passen

4 Gedanken zu „Mousse au Chocolate

  1. So mit Bitterschokolade für 2 Personen gemacht (habe keine Kuvertüre gefunden, die ohne Lactose ist). Da werde ich einen schönen schwarzen Mokka zu machen und meiner Frau servieren. Erdbeerzeit ist ja leider vorbei 🙂

    • Obst passt wunderbar dazu, alles, was ne leichte Säure besitzt und Apetitt macht.
      Erdbeeren, Ananas, Orange, aber auch süßlich feines wie Mango und Birne.

      Wie ist die Mousse geworden?
      Hast Du n Bild davon gemacht?

      • Nein, ich habe keine Fotos gemacht, denn ich hatte es nicht sehr ansehnlich hergerichtet.
        Ich habe die Hälfte gegessen (mehr als 2 Löffel auf einmal gingen nicht, wie gesagt ich hatte aus Lactoseintoleranzgründen zu Bitterschokolade 77% gegriffen) und die andere Hälfte an einen anderen Schokoladenliebhaber weitergegeben. Sein Urteil stimmt mit meinen überein: Könnte etwas fluffiger sein, aber lecker und Kaffee oder Früchte gehören dazu.

        An Birnen hatte ich noch nicht gedacht … mmm … mal sehen was meine Mutter noch so eingekocht hat, wenn ich sie das nächste mal besuche 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.